Die zehn Gebote der Computerethik

Die zehn Gebote der Computerethik

Wie in unserem wirklichen Leben müssen wir Regeln in Bezug auf die Verwendung von Computern befolgen. Es gibt eine Reihe von Regeln, die als die Zehn Gebote der Computerethik bekannt sind. Wie die Zehn Gebote in der Bibel sind viele davon Ansätze des gesunden Menschenverstands. Einige halten Sie aus Ärger heraus, während andere Sie privat halten. Egal, wie Sie es betrachten, es ist gut, ihnen zu folgen.

Computerethik basiert auf der Prämisse des geistigen Eigentums; was du mit deinem Verstand erschaffst, gehört dir und nur dir, und niemand sonst hat das Recht, es ohne deine Erlaubnis zu verwenden. Die Zehn Gebote der Computerethik wurden 1992 vom Computer Ethics Institute erstellt. Die Gebote wurden in dem Papier “In Pursuit of a ‘Ten Commandments’ for Computer Ethics” von Ramon C. Barquin eingeführt, um eine Reihe von Standards zu schaffen, die Menschen im ethischen Umgang mit Computern anleiten und anleiten. Viele Sicherheitsorganisationen wie CISSP verwenden diese Gebote als Grundlage, um sie bei der Verwendung von Computersicherheitsrichtlinien zu leiten. Egal, ob Sie ein Computerprofi oder nur ein Gelegenheitsbenutzer sind, es ist nur eine gute Idee, diese Gebote zu befolgen:

1. Du sollst einen Computer nicht benutzen, um anderen Menschen zu schaden.

(Mit anderen Worten, verwenden Sie einen Computer nicht auf eine Weise, die anderen schaden könnte).

2. Du sollst die Computerarbeit anderer Leute nicht stören.

(Verwenden Sie keine Computertechnologie, um die Arbeit anderer Benutzer zu stören).

3. Du sollst nicht in den Computerdateien anderer Leute herumschnüffeln.

(Spionieren Sie nicht die Computerdaten einer anderen Person aus).

4. Du sollst keinen Computer zum Stehlen benutzen.

(Verwenden Sie keine Computertechnologie, um Informationen zu stehlen).

5. Du sollst keinen Computer benutzen, um falsches Zeugnis abzulegen.

(Tragen Sie nicht zur Verbreitung von Fehlinformationen mit Hilfe von Computertechnologie bei).

6. Sie dürfen keine proprietäre Software kopieren oder verwenden, für die Sie nicht bezahlt haben. (Unterlassen Sie das Kopieren von Software oder den Kauf von Raubkopien).

7. Sie dürfen die Computerressourcen anderer Personen nicht ohne Genehmigung oder angemessene Vergütung verwenden.

(Verwenden Sie nicht die Computerressourcen einer anderen Person, es sei denn, Sie sind dazu berechtigt).

8. Du sollst dir die intellektuelle Leistung anderer Völker nicht aneignen.

(Es ist falsch, Eigentum an einem Werk zu beanspruchen, das das Ergebnis des Intellekts eines anderen ist).

9. Denken Sie an die sozialen Folgen des Programms, das Sie schreiben, oder des Systems, das Sie entwerfen.

(Bevor Sie eine Software entwickeln, denken Sie über die sozialen Auswirkungen nach, die sie haben kann).

10. Sie sollten einen Computer immer so verwenden, dass Rücksichtnahme und Respekt für Ihre Mitmenschen gewährleistet sind.

(Seien Sie respektvoll und höflich mit den anderen, wenn Sie einen Computer oder eine Technologie verwenden).

Die Gebote sind kurz und prägnant. Sie decken keineswegs alle möglichen Situationen ab, die sich aus der Verwendung oder dem Missbrauch eines Computers ergeben könnten. Sie sind Richtlinien. Einige davon zu verletzen, kann in einigen Ländern einen Gesetzesverstoß darstellen, während in anderen keine Gesetze existieren. Nehmen wir zum Beispiel Gebot Nummer fünf. Falsches Zeugnis zu geben kann die Verbreitung von Fehlinformationen bedeuten. Ist das unbedingt ein Rechtsverstoß? Es kann die Umstände oder die Situation berücksichtigen. Betrachten Sie Gebot Nummer sechs. Software, die auf “Test”-Basis angeboten wird, weist normalerweise gesperrte Funktionen auf, die nach Bezahlung der Software zur Verwendung verfügbar werden. Es wäre illegal, den Code so zu ändern, dass man diese Funktionen nutzen kann, ohne dafür zu bezahlen. Auf der anderen Seite, was ist, wenn jemand das Programm mit den bereits freigeschalteten Funktionen herunterlädt? Haben sie die Software gestohlen, obwohl sie als kostenloser Download von einer Drittanbieter-Site angeboten wurde? Das würde davon abhängen, ob die Person, die das Gerät herunterlädt, wusste, dass es sich um eine Raubkopie handelte.

Wie Sie sehen, können diese Gebote je nach den Umständen etwas knifflig werden. Aber in der Regel werden Sie durch das Üben des gesunden Menschenverstands bei der Verwendung eines Computers in der Regel keine Probleme haben.



Quelle von Terry L Fenwick

Kommentar verfassen