Sexy Handy-Apps? iTunes hatte viele davon!

Vor 2010 gab es im iTunes Store viele mobile Anwendungen, deren Funktionen mehr als nur unanständig waren. Apple nahm die prickelnderen Apps jedoch nicht allzu gut auf – und die meisten von ihnen wurden verboten, sehr zur Enttäuschung vieler iPhone-Nutzer weltweit. Wir blicken hier auf einige wirklich sexy mobile Apps zurück, die entweder nicht mehr verfügbar sind oder immer noch bei iTunes präsent sind:

1. Bikini-Explosion – Bilder von Hotbods in klitzekleinen Bikinis – das bot diese eher schlicht benannte iPhone-App den Nutzern. Die Fotos (zumindest die meisten) waren ziemlich ästhetisch eingefangen – und es gab kaum einen Hauch von Vulgarität. Wahrscheinlich war Apple nicht bewusst, dass in jedem Standardfilm mit R-Rating viel anstößigere Bilder zu sehen sind. Bikini Blast war sexy, aber definitiv nicht unanständig.

2. Sexy Spiel – Gaming-App mit einem Hauch von Erotik. Sexy Game repräsentierte den Höhepunkt des Ideenreichtums der Entwickler mobiler Apps, die ein virtuelles Rad in die Anwendung integriert haben. Das Rad musste gedreht werden (praktisch eine Variante von ‘Spin The Bottle’), und wenn man gewann, musste man… na ja… irgendeinen Körperteil eines sengenden Mitglieds des anderen Geschlechts berühren. Es gab sogar personalisierte Einstellungsmöglichkeiten, um das Spiel noch interessanter zu machen.

3. LoveLine – Dies ist im Grunde eine App zum Wissensaustausch, und das ist wahrscheinlich der Grund, warum sie dem Zorn von Apple entgangen ist. Sobald LoveLine auf Ihrem iOS-Gerät eingerichtet und gestartet ist, erscheint der hypothetische Dr. Drew – mit allen relevanten (und aufregenden!) Details über den physischen Aspekt der Romantik. Nicht ganz die Art von Informationen, die Ihr Kind gerne hören soll – aber es ist überhaupt keine schlechte App!

4. Puma-Index – Haben Sie das Gefühl, dass Börsenmakler langweilige Profis mit steifen Lippen sind – ohne jegliches Gespür für Spaß und Spannung? Sie würden überrascht sein, wie viele Dow Jones-Führungskräfte die Puma Index-Anwendung in ihrem Telefon hatten. In der App wurden virtuelle weibliche Models präsentiert, die jeweils einen Anteil eines Unternehmens repräsentierten. Als die Aktienkurse zu fallen begannen, begannen die Modelle zu verschwinden (Sie haben richtig gelesen!). Es ist gut, dass noch kein anderes Unternehmen für die Entwicklung mobiler Apps daran gedacht hat, eine solche „Business-meets-Pleasure“-Anwendung zu entwickeln!

5. iJiglly – Okay, diese App stank nach Perversion und verdiente es, aus dem iTunes Store verdrängt zu werden (sie hätte nicht in erster Linie enthalten sein sollen!). Es gab keine anderen Funktionen in dieser Anwendung, außer ein paar Wackeln anzuzeigen … nun, Sie haben wahrscheinlich schon erraten, was. Highschool-Schüler mit lebhaften Fantasien waren traurig, als iJiggly verboten wurde, aber die Eltern atmeten erleichtert auf.

6. Maxime – Jede Ausgabe des Magazins ist mit Bildern von spärlich bekleideten Promis gefüllt, und auch die mobile App-Version brauchte nicht lange, um populär zu werden. Die Anwendung kann kostenlos heruntergeladen werden, wobei ein geringer Preis zu entrichten ist – um die heißen Titelfotos der neuen Ausgaben zu erhalten. An einem langen, langweiligen Tag ist es eine ziemlich coole Idee, eine Sanduhrfigur anzustarren, oder?

7. Sexualleben für Erwachsene – Der Name sagt alles. Ein durchschnittlicher Experte für die Entwicklung von iPhone-Apps kann sich unmöglich die detaillierten Details zu sexuellen Stellungen, Freude beim Geschlechtsverkehr und sogar Orgasmusinformationen vorstellen, die diese Anwendung “ausschließlich für Erwachsene” liefert. Wenn Sie einen festen Partner hätten, könnten Sie auch ihre „Leistungen“ beim Geschlechtsverkehr verfolgen.

8. Eukalyptus – Nur halbnackte Körper anzustarren ist nicht so dein Ding? Unter den leicht erotischen iPhone-Lese-Apps ist Eucalyptus wahrscheinlich die bemerkenswerteste. Fast 21000 berühmte Sexualliteratur kann in dieser App gelesen werden – darunter die indische Bibel der Sexualerziehung, Kamasutra. Es ist eine kostenpflichtige App – aber hey, der Nervenkitzel, solche sexy Texte zu lesen, macht den Aufwand mehr als wert!

9. iGirl – Als Apple ankündigte, dass iGirl verboten werden würde, fühlten viele junge Erwachsene fast den Schmerz einer Trennung. Den Entwicklern dieser mobilen App ist zu verdanken, dass sie eine App erstellt haben, die zur wahren Taschenfreundin von Tausenden von Benutzern weltweit geworden ist. Abgesehen von der Interaktion mit dem virtuellen Baby könnten die Leute ihr auch sagen, dass sie in schwülen, verführerischen Positionen posieren soll. Mit dem Verschwinden von iGirl ging eine gute Quelle für sexy Spaß für iPhone-Besitzer verloren.

10. Was ist dein Sexappeal? – Wahrscheinlich die am wenigsten anstößige der auf dieser Liste genannten Apps. Dieser steht immer noch zum Download zur Verfügung und hilft Ihnen zu bestätigen (oder nicht!), ob Sie tatsächlich ein hübscher Kerl sind oder nicht. Die App ist im Format eines lustigen Quiz (bestehend aus zwanzig Fragen) konzipiert. Wenn du sie wahrheitsgemäß beantwortest, bekommst du eine Vorstellung von deinem Schärfe-Quotient.

11. Playboy – Seit dem Verbot sexy iPhone-Apps haben sich Entwickler weit davon entfernt, Apps wie die für das Playboy-Magazin zu entwickeln. Von fast nackten (aber fitten!) Frauenkörpern und vulgären Witzen bis hin zu rassistischen Kommentaren – die App hatte alles, und es war nur eine Frage der Zeit, dass sie verboten wurde. Die Playboy-Anwendung enthielt keine vollständige Nacktheit – aber sie war den Apple-Behörden immer noch viel zu kühn.

12. PeekaBabe – Als Kind das Spiel „Peek-a-Boo“ gespielt? Diese ungezogene (mit einem Hauch von Perversion) App funktionierte im Wesentlichen auf die gleiche Weise. Durch Schütteln des iPhones oder Tippen auf den Bildschirm konnte man einen Blick auf die Dessous erhaschen, die die ansonsten vollständig bekleidete Dame in der App trug. PeekaBabe war ein absoluter Genuss für voyeuristische, leicht frustrierte Nutzer – die trauerten, als die App aus iTunes verschwand.

Flirt By So Sexy war eine sehr beliebte App, die verboten wurde, weil sie Bilder und Live-Videos von echten Mädchen in … ähm … PG-13-Positionen darstellte. iHottiez und iSteam wurden aus ungefähr ähnlichen Gründen aus dem App Store entfernt. Wenn Sie ein Fan von schweißtreibendem, sexy Training sind, haben Sie vielleicht schon die Gymbabes-App auf Ihrem Smartphone verwendet. Apple hat derzeit eine starke Position gegen Apps mit jeglicher Art von Sex-Konnotationen – aber früher war es viel pikanter!



Quelle von Ross Smythe

Kommentar verfassen