Sony erweitert sein Angebot um die Bravia AF8 OLED-Serie

Sony und ihr 4K-OLED-Angebot 2018

Auf der Consumer Electronics Show (CES) Anfang 2017 gab es eine bemerkenswerte Ergänzung der TV-Linie von Sony, die ihr erstes OLED-4K-Consumer-Modell im Großbildformat präsentierte. Da es nicht gelungen ist, die hochwertigen Bildschirme selbst herzustellen, konnte Sony sein eigenes Angebot durch den Einsatz von LG OLED-Bildschirmen in seinem neuen Modell auf den Markt bringen.

Das Sony A1E war alles andere als ein Scheinversuch, sondern verfügte über ein potentes OLED-Display, das alles bietet, was man erwartet, aber auch mit der unendlich coolen ‘Acoustic Surface’-Soundtechnologie. Anstatt sich für eine konventionelle externe Lautsprecheranordnung zu entscheiden, entschieden sie sich für die Verwendung des glatten Bildschirms, um den Ton zu erzeugen, wodurch er aus bestimmten Bereichen herausspringt und den Zuschauern realistischer wird.

Zweite Evolution

12 Monate schneller Vorlauf und Sony startet mit der Ankündigung der AF8-Serie, ihrem natürlichen Nachfolger, in das zweite Jahr der OLED-TV-Produktion. Am offensichtlichsten auf den ersten Blick ist sein äußeres Design mit einem eher “konventionellen” TV-Design, das entweder mit einem 55-Zoll- oder 65-Zoll-Bildschirm erhältlich ist.

Abgesehen davon, dass es etwas minimalistischer ist, verzichtet der AF8 auf die Option eines futuristischen Ständers zugunsten eines relativ schlichten, zentralen Metallständers. All dies ist jedoch akademisch, denn genau wie bei der A1E liegen die eigentlichen Gesprächspunkte des AF8 in seiner Bildqualität.

Visuelle Brillanz

Noch immer vorhanden in Sonys neuestem Modell ist die visuelle Qualität, die eine Kombination aus Sonys proprietärem X1 Extreme-Prozessor, HDR 10 und Dolby Vision bietet. All dies fließt in die volle Nutzung der Fähigkeiten des OLED-Panels ein. Seine präzise Steuerung von Farbe und Auflösung erzeugt atemberaubende 4K-Bilder, die es wirklich von der Masse abheben.

Aufgerüsteter A1

Man könnte in mancher Hinsicht meinen, man hätte sich das A1 angesehen, denn ästhetisch hat sich an der Oberfläche nicht viel verändert, abgesehen von ein paar kleinen Style-Tweaks wie dem oben erwähnten Standfuß, der den Bildschirm komplett aufrichtet , im Gegensatz zum A1, der um 5 Grad nach hinten geneigt ist.

Hervorragendes Audio

Wie das Sprichwort sagt “Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht” und dasselbe gilt für den A1E und seinen Nachfolger, den AF8. Es behält den akustischen Sound, den X1 Extreme und das Android-Betriebssystem und tatsächlich die meisten Funktionen, die den A1E 2018 so beliebt gemacht haben.

Auf der CES 2018 in Las Vegas zeigte der A8F jede noch so kleine Bildqualität des Vorjahresmodells, da sich abgesehen vom äußeren Erscheinungsbild nicht viel geändert hat.

Kosten TBA

Noch wissen wir nicht genau, wie viel der AF8 kosten wird, aber es heißt, dass Sie mit 2.000 £ für das 55-Zoll-Modell nicht viel Wechselgeld bekommen. Eine fürstliche Summe in der Tat, aber ein deutlicher Rückgang gegenüber dem Einführungspreis des gleichgroßen A1 aus dem letzten Jahr, der für rund 3.000 £ erhältlich war.



Quelle von Michael Gilmore

Kommentar verfassen