0X81000037 Windows 10 – Fehler beim Sichern oder Wiederherstellen beheben

0x81000037, 0x80070001 & 0x80070003 sind Fehler, die dadurch verursacht werden, dass Windows auf einen “Analysepunkt” in einem Ordner stößt, den Sie sichern möchten.

Microsoft erwähnt, dass “Reparse Points” das Windows-Äquivalent zu symbolischen Links in Linux sind. Sie ermöglichen es Ihnen, einen Ordner mit einem anderen Speicherort auf Ihrer Festplatte zu “verlinken”, ohne den Ordner verschieben zu müssen.

Der Grund für den Fehler liegt darin, dass Windows beim Versuch, den fraglichen Ordner zu “sichern”, die darin verknüpfte Datei nicht finden kann. Dies lässt Windows denken, dass die Datei nicht existiert, nicht zugänglich oder beschädigt ist.

Die Fehler werden im Allgemeinen mit diesen Meldungen angezeigt:

0x81000037: Die Windows-Sicherung ist beim Versuch, aus der Schattenkopie auf einem der zu sichernden Volumes zu lesen, fehlgeschlagen

0x80070001: (Ungültige Funktion)

0x80070003

Um sie zu beheben, müssen Sie alle Analysepunkte in den Ordnern entfernen, die Sie sichern möchten.

Ursache

Die Hauptursache des Problems ist, dass Windows den Speicherort einer Datei nicht erkennt.

Der Fehler kann auftreten, wenn Sie Windows Update verwenden, einen Wiederherstellungspunkt planen oder allgemein angezeigt werden, wenn Sie Ihr System verwenden.

Um das Problem vollständig zu verstehen, müssen Sie sich bewusst sein, dass jedes Mal, wenn Sie einen PC verwenden, nur Milliarden von Codezeilen verarbeitet werden – von denen viele in “Dateien” auf Ihrem persistenten Speichergerät (entweder Festplatte oder SSD) gespeichert sind. .

In den meisten Betriebssystemsystemen können Sie Anwendungen tatsächlich erlauben, bestimmte Dateien zu laden, indem Sie sie mit anderen Festplattenspeicherorten “verlinken”.

Beispielsweise haben Sie möglicherweise eine gespeicherte Spieldatei in Ihrem Ordner “Gespeicherte Spiele”, die Sie über einen “symbolischen Link” in Ihren aktuellen Spieleordner einfügen können.

Die SymLink-Funktionalität ist nativ für Linux und wird auch von Mac verwendet. Da Windows Windows ist, verwendet es keine “symbolischen Links” – sondern “Analysepunkte”. Die Funktionalität ist in beiden Fällen gleich.

Die auftretenden Fehler werden dadurch verursacht, dass Ihr System bestimmte Dateien nicht laden kann – da es auf dem Laufwerk nicht physisch vorhanden ist. Um es zu beheben, müssen Sie die zugrunde liegenden Fehler beheben, die den Fehler verursachen.

Lösung

Sie können das Problem beheben, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle Ordner bereinigen können, die möglicherweise Probleme mit “Analysepunkten” verursachen.

Microsoft bietet 3 Möglichkeiten, das Problem zu beheben:

  • Analysepunkt leitet zu einem Volume weiter, das FAT als Dateisystem verwendet

  • Analysepunkt ist ein “gemountetes Volume”, das komprimierte Dateien enthält (zB ZIP-Dateien usw.)

  • Analysepunkt leitet zum “Wurzel” eines anderen Volumes

Um das Problem zu beheben, sollten Sie die folgenden Schritte ausführen:

1. Entfernen Sie alle “Mounted Volumes” / “Reparse Points”

Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass auf Ihrem System keine “gemounteten Volumes” oder “Reparse Points” vorhanden sind.

Das mag kompliziert klingen, ist aber eigentlich relativ einfach:

  • Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Tasten “Windows” + “R”

  • Dadurch wird der Dialog “Ausführen” angezeigt – geben Sie “cmd” ein und drücken Sie “Enter”.

  • Geben Sie in der angezeigten cmd-Eingabeaufforderung “DIR /AL /S” ein und drücken Sie “Enter”.

  • Dies sollte eine Liste der als “Reparse Points” klassifizierten Verzeichnisse anzeigen.

  • Nehmen Sie aus der Liste diejenigen, von denen Sie glauben, dass sie das Backup beschädigen, und navigieren Sie zu ihnen im “Datei-Explorer”.

  • Wenn Sie den Ordner identifizieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Volume und prüfen Sie, ob dort “Mounted Volume” steht.

  • Wenn dies der Fall ist, löschen Sie es, indem Sie SHIFT gedrückt halten und ENTF drücken

  • Sobald dies abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer neu

Nach dem Neustart sollten Sie in der Lage sein, zu testen, was Sie zuvor versucht haben.

Wenn der Fehler verschwindet, bedeutet dies, dass das Problem behoben wurde; Wenn nicht, müssen Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

2. Berechtigungen sicherstellen

Als nächstes liegt das andere Problem, das Sie möglicherweise haben, in den Berechtigungen des Systems. Berechtigungen werden im Computing verwendet, um zu bestimmen, welche Benutzer verschiedene Ressourcen innerhalb des Systems verwalten können – und welche nicht. Sie basieren normalerweise auf “Benutzerrollen” (Administrator usw.). .

Um sicherzustellen, dass die Fehler nicht repliziert werden, haben Sie möglicherweise Probleme mit der Art und Weise, wie Ihr Benutzerkonto auf bestimmte Dateien / Einstellungen zugreifen kann.

Um dies zu beheben, müssen Sie in der Lage sein, alle Berechtigungsprobleme Ihres Systems zu beheben:

  • Gehen Sie zu den Ordnern, die Sie sichern / wiederherstellen möchten

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner und wählen Sie “Eigenschaften”

  • Wählen Sie im Dialog “Eigenschaften” die Option “Sicherheit”

  • Drücken Sie hier auf “Bearbeiten”

  • Geben Sie im angezeigten Fenster “Jeder” in das Feld ein und klicken Sie auf “Namen überprüfen”.

  • Wenn der Text “Jeder” unterstrichen ist, klicken Sie auf “OK”.

  • Wenn “Jeder” ausgewählt ist, klicken Sie im unteren Bereich auf “Zulassen”, um “Vollzugriff” zu erhalten

  • OK klicken”

  • Versuchen Sie es erneut mit Sicherung/Wiederherstellung

Wenn dies nicht funktioniert, wiederholen Sie den Vorgang für jeden anderen Ordner, den Sie sichern möchten. Während dies für die meisten Benutzer kein Problem sein sollte, wird es wahrscheinlich Probleme verursachen, *wenn* Ihr System viel verwendet wird (Berechtigungen funktionieren nicht usw.). Weitere Probleme werden wahrscheinlich durch eine Art “Blockierung” der Ordner verursacht, entweder durch Antivirus oder möglicherweise eine Virusinfektion auf dem System.

3. Entfernen Sie Viren / Malware

Als nächstes hat Ihr Computer *möglicherweise* Probleme mit Viren-/Malware-Infektionen.

Auch wenn dies keine Ursache für einen Dateisystemfehler zu sein scheint, liegt das Problem darin, dass viele neuere Viren auf darunterliegende Dateien / Ordner zielen, um den Benutzerzugriff zu blockieren ODER sicherzustellen, dass die Infektion die Fähigkeit hat, ihre Funktion auszuführen schändliche Arbeit.

Der Punkt ist, dass, wenn die Fehler immer noch auftreten, dies durch eine Virusinfektion verursacht werden kann, die vorübergehend bestimmte Dateien/Ordner auf Ihrer Festplatte überschreibt.

Um dies zu beheben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie über einen angemessenen Viren-/Malware-Schutz verfügen:

  • MalwareBytes herunterladen (kostenlos)

  • Speichern und auf Ihrem PC installieren

  • Öffnen Sie die Zip-Datei und führen Sie dann die Software darin aus software

  • Wenn die Software ausgeführt wird, stellen Sie sie so ein, dass sie einen vollständigen Scan durchführt

  • Nachdem der Scan abgeschlossen ist, starten Sie Ihr System neu

Im Gegensatz zu Viren tarnt sich “Malware” (bösartige Software) oft als legitime Softwareanwendungen und verursacht nur Probleme, *nachdem* sie Zugriff auf Ihren PC haben.

MalwareBytes ist das einzige Tool, das ausschließlich dem Entfernen bösartiger Infektionen von Windows-Systemen gewidmet ist. Wenn Sie nach Durchführung der oben genannten Schritte und Beseitigung potenzieller Malware-Bedrohungen feststellen, dass Windows immer noch keine Sicherung durchführen kann, holen Sie am besten die Meinung einer Person ein, die mehr über Ihr System verfügt. Möglicherweise möchten Sie auch alle ausgeführten Antivirenanwendungen deaktivieren, da diese mit dem Backup-Prozess in Konflikt geraten (blockieren) könnten.

4. Führen Sie die Tools zur Fehlerbehebung aus

Wenn der Fehler weiterhin auftritt, sollten Sie eine der “Fehlerbehebungen” in Windows 10 ausführen.

Die Troubleshooter-Systeme in W10 sind eigentlich relativ effektiv und funktionieren wie folgt:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche “Start” (unten links in der Taskleiste)

  • Wählen Sie das Symbol “Zahnrad” / “Einstellungen” aus dem linken “Charms”-Menü (direkt über dem Einschaltknopf)

  • Wenn der Bildschirm “Einstellungen” geladen wird, klicken Sie auf “Update & Sicherheit”

  • Wählen Sie im linken Menü “Fehlerbehebung”

  • Klicken Sie in der angezeigten Liste zuerst auf “Windows Update” und dann auf alle anderen, die sich auf das beziehen, was Sie tun möchten

  • Ein kleines Applet wird geladen – lassen Sie es laufen und lassen Sie es dann einfach alle gefundenen Probleme bereinigen

  • Wenn Sie fertig sind, starten Sie Ihren PC neu

Dadurch werden im Allgemeinen alle Kernprobleme behoben, die Windows 10 verhindert, dass Windows Update funktioniert. Es ist nicht garantiert, dass es funktioniert, aber es funktioniert bei vielen häufigen Fehlern, die die Kernfunktionalität von W10 behindern.

5. Führen Sie SFC/DISM . aus

Wenn Sie mit den oben genannten Schritten keinen Erfolg haben, ist die Ausführung der Tools SFC (System Files Checker) und DISM (Deployment Image Servicing and Management) eine großartige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass das Windows-Kernsystem so effektiv wie möglich ausgeführt wird.

Dazu müssen Sie die hier beschriebenen Schritte ausführen:

  • Drücken Sie die Tasten “Windows” + “S” auf Ihrer Tastatur

  • Geben Sie “CMD” in das Suchfeld ein

  • Klicken Sie in der angezeigten Liste mit der rechten Maustaste auf die oberste Liste und wählen Sie “Als Administrator ausführen”.

  • Wenn das CMD-Fenster geladen wird, geben Sie “SFC /scannow” ein und drücken Sie “Enter”.

  • Nachdem dies abgeschlossen ist, geben Sie “DISM /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth” ein und drücken Sie “Enter”.

  • Sobald dies abgeschlossen ist, starten Sie Ihr System neu

Wenn die Fehler über diese Schritte hinaus bestehen bleiben, deutet dies auf ein spezifischeres Problem mit Ihrem speziellen System hin, das ein Internetartikel nicht alleine lösen kann.

Für weitere Schritte zur Behebung des Fehlers ist eine Person erforderlich, die über einen bestimmten Zugriff auf Ihr spezifisches Windows-System verfügt. Dazu gibt es eine Reihe von Online-Diensten, die Ihnen helfen können – darunter SuperUser und Microsoft Answers. Wenn Sie spezifischere Unterstützung benötigen, können Sie sich an einen dedizierten Techniker wenden, obwohl dies mit einer Zahlung verbunden ist.



Quelle von Richard Peck

Kommentar verfassen