Checkliste für die Haussicherheit – 10 einfache Schritte zur Sicherung Ihres Hausinneren – Wohnsicherheit

Hausbesitzer können die meisten Residential Break and Enters (B & E) stoppen. B & E-Delikte werden meist von naiven Kriminellen begangen, die unmittelbare Gelegenheiten ergreifen. Leider werden Möglichkeiten von Hausbesitzern selbst bereitgestellt.

Bestimmte Dinge (Möglichkeiten), nach denen der potenzielle Täter sucht:

1) Häuser, die unbewohnt erscheinen (z. B. Eigentümer/Mieter im Urlaub) – Rasen nicht gemäht, Zeitungen vor der Haustür gestapelt, Postansammlung, kein Licht zu Zeiten (normalerweise nachts), wenn erwartet wird, dass eine Familie zu Hause ist;

2) Häuser und Nachbarschaften, in denen die Eigentümer/Mieter anscheinend arbeiten – Post im Briefkasten, Pakete vor der Tür, Werbeflyer vor der Haustür. Ein einfaches Klingeln oder Klopfen an der Tür kann dies bestätigen;

3) Häuser in gehobenen Vierteln (mehr zu stehlen);

4) Garagen öffnen (Eingangspunkt zum Haus, Ort zum Verstecken oder Diebstahl von Inhalten);

5) Eine einfache Eintrittsmethode, die Verschleierung bietet – eingezäunte oder abgesicherte Hinterhöfe, hintere oder seitliche Türen/Fenster, die ganz oder teilweise durch Zäune blickgeschützt sind, abgeschirmte Terrassen, Sträucher, Schuppen, Kellerfensterschächte;

6) Einfache Einstiegspunkte – unverschlossene Türen/Fenster, leicht zu öffnende Türen/Fenster (Schiebefenster oder Terrassentüren, die aus ihren Schienen gehoben werden können), zerbrechliches Glas in oder in der Nähe von Türen, das ein Entriegeln der Tür ermöglichen könnte, Türen, die leicht aufgebrochen werden können Öffnen mit einem Fuß, einer Plastikkarte, einem Brecheisen oder einem Meißel (Schlösser von schlechter Qualität oder schlechte Installation).

Hier sind 10 Möglichkeiten Zielhärten Ihre Wohnung, ob Sie einen Tag unterwegs sind oder eine längere Reise machen:

1) Erzeuge Licht und Ton. Verwenden Sie automatische Zeitschaltuhren für Ihre Beleuchtung im Innenbereich und Bewegungsmelder für die Beleuchtung außerhalb Ihres Hauses. Neue Timer haben eine zufällige Ein-/Ausschaltzeit und eine Batteriesicherung bei Stromausfällen. Lassen Sie es so aussehen, als wäre Ihr Haus sowohl tagsüber als auch nachts bewohnt. Befestigen Sie Lichter und Radios an diesen Timern.

2) Hinterlassen Sie einen Schlüssel bei einem vertrauenswürdigen Freund oder Nachbarn, damit dieser mindestens alle 48 Stunden nach Ihrem Haus sehen kann. Manche Hausratversicherungen schreiben solche regelmäßigen Kontrollen Ihres Hauses vor, sonst erlischt Ihr Versicherungsschutz. Betrachten Sie einen Haussitter.

3) Schaffen Sie diesen gelebten Look. Lassen Sie bei längeren Fahrten von zu Hause aus einen Nachbarn ein Auto in Ihrer Einfahrt parken, halten Sie Ihre Haustür frei von Zeitungen/Broschüren und mähen Sie Gras/räumen Sie Schnee.

4) Stellen Sie sicher, dass alle Fenster, alle Türen und alle Garagentore verschlossen sind. Automatische Garagentore stromlos machen. Korrekte Installation von Riegel, Scharnier, Schloss, Riegel und Türrahmen Es ist wichtig sicherzustellen, dass Türen und Fenster nicht aufgebrochen, auseinandergespreizt oder Schrauben entfernt werden können, um einen leichteren gewaltsamen Zugang zu Ihrem Haus zu ermöglichen. Ändern Sie die Schlösser bei neuen Häusern oder wenn Ihr Schlüssel verloren gegangen ist. Wenn sie wollen, machen Sie das Zerbrechen von Glas zur einzigen Option für einen Kriminellen. Mit vorgespannten und speziellen bruchsicheren Laminaten lässt sich Glas härten, insbesondere in und in der Nähe von Türen. Verwenden Sie nur massive Außentüren aus Stahl. Installieren Sie Türspione, um sicherzustellen, dass Sie sehen können, wer an Ihrer Tür ist, bevor Sie sie öffnen. An Ihren PC und auch Ihren PDA angeschlossene Videoüberwachungskameras sind jetzt preiswert.

5) Installieren Sie eine Alarmanlage das heult laut, wenn es stolpert. Genauso wie die blinkende Alarmleuchte in Ihrem Auto, haben Sie eine ähnliche sichtbare Anzeige in Ihren vorderen und hinteren Fenstern. Machen Sie potenzielle Einbrecher darauf aufmerksam, dass Sie über eine Einbruchmeldeanlage verfügen.

6) Installieren Sie Bars oder Grillarbeiten in Ihren Kellerfenstern (diese können im Brandfall von innen geöffnet werden). Ein Fensterschacht bietet einem Möchtegern-Dieb einen bequemen Ort, um sich viel Zeit zu nehmen, um durch den Keller in Ihr Haus einzudringen.

7) Lassen Sie Ihren Garagentoröffner nicht in Ihrem Auto, wenn Sie bei der Arbeit sind. Wenn ein Dieb in Ihr Auto einbricht, kennt er Ihre Wohnadresse aus Ihrem Fahrzeugschein. Wenn Sie Ihren Garagentoröffner im Fahrzeug lassen, haben sie jetzt auch einfachen Zugang zu Ihrem Zuhause, während Sie bei der Arbeit sind.

8) Dokumentieren Sie Ihren Besitz. Machen Sie Fotos und/oder Videoaufnahmen von all Ihren Wertsachen. Jedes Jahr filmen Sie Ihr gesamtes Haus, Ihre Habseligkeiten und Ihr Eigentum. Notieren Sie Seriennummern auf großen Wertgegenständen. Speichern Sie all diese Informationen extern. Sie haben jetzt eine Aufzeichnung Ihres gesamten Eigentums im Falle eines Diebstahls oder Feuers.

9) Wertgegenstände registrieren und markieren durch Betriebsidentifikation (wenden Sie sich an Ihre örtliche Polizei). Besorgen Sie sich einen Graveur von Ihrem Community Police Office oder kaufen Sie einen. Ätzen oder gravieren Sie Ihre Führerscheinnummer (nicht SSN oder SIN) auf Wertsachen. Wenn gestohlen und später gefunden wird, kann die Polizei bei Motor Vehicles nach Ihrem Namen und Ihrer Adresse fragen. Halten Sie ein Minimum an Bargeld und Wertsachen in Ihrem Haus. Wertgegenstände außer Haus sichern (Bankschließfach).

10) Pflegen Sie eine gute Nachbarschaft. Organisieren Sie eine Nachbarschaftswache [http://www.neighbourhoodwatchregistry.com/]. Achten Sie aufeinander. Dieser schnüffelnde Nachbar kann eine perfekte Einbruchmeldeanlage sein.

Dein Haus und Eigentum sind Teil einer Gemeinschaft und Nachbarschaft. Es gibt immer Stärke in Zahlen. Erweitern Sie Ihr Heimsicherheitsnetzwerk. Arbeiten Sie daran, dass Ihre Gemeinde Einbrecher unfreundlich wird. Lassen Sie die bösen Jungs ganz klar wissen: „Go Somewhere Else“!



Quelle von Carl Chesal

Kommentar verfassen