Sie können Ihrem Kind das Lesen beibringen

Als meine Kinder 2 Jahre alt waren, konnten sie mindestens 20 Wörter in einer Vielzahl von Situationen erkennen. Sie liebten das Lesen und waren wissbegierig. Als andere Eltern davon hörten, wollten sie auch, dass ihre Kinder lesen lernen, also startete ich ein Vorschul-Leseprogramm in einer örtlichen lizenzierten Vorschule. Die örtlichen Schulen beschwerten sich jedoch, dass sie nicht wüssten, was sie mit den Kindern anfangen sollten, die bereits lesend in die Schule kamen, und so stellte die Vorschule meine Aktivitäten ein.

Wenn Sie Ihr eigenes Kind unterrichten möchten, dann ist es in Ihrer Reichweite. Sie können beliebig früh mit Aktivitäten beginnen, die die Lesebereitschaft herstellen. Dazu gehören Gespräche und Vorlesen mit Ihrem Kind. Bei einigen Büchern können Sie beim Lesen auf die Wörter zeigen, aber zeigen Sie nicht nur auf die Wörter in Büchern, sondern auch auf Wörter in Ihrer Umgebung, z. B. auf Lebensmittelverpackungen und Schaufenstern.

Das Erlernen des Alphabets kann auch einfach sein. Ich machte eine Wandkarte mit Bildern von Dingen, die mit jedem Buchstaben des Alphabets begannen, und zeigte darauf, während ich die Karte las. Ich fand eine Reihe von Alphabetbüchern und Zahlenbüchern und las sie jeden Tag. Meine Kinder brachten sie mir gerne mit anderen Büchern und wir lasen sie zusammen. Sie können eine Reihe von Alphabetbüchern kaufen oder Ihre eigenen erstellen. Versuchen Sie, ein Sammelalbum mit Fotos oder Bildern von Dingen zu erstellen, die mit jedem Buchstaben beginnen. Sie können mit dem Anfangsbuchstaben des Namens Ihres Kindes beginnen und so viele Bilder wie möglich einkleben, die ebenfalls mit diesem Buchstaben beginnen.

Als meine Kinder 18 Monate alt waren, fing ich an, ein Wort nach dem anderen auf eine Karte zu schreiben. Ich habe große Kleinbuchstaben verwendet. Als sie ein Wort erkennen konnten, führte ich ein anderes ein. Wenn sie gelernt haben, ein neues Wort zu sagen, habe ich das auch für sie aufgeschrieben. Ich habe kleine Bücher mit vielen Wiederholungen von Wörtern gemacht, denn Wiederholung ist der Schlüssel zum Erinnern. Ein Heft hatte auf jeder Seite einen Satz mit einem passenden Bild: „Hier ist meine Katze.“, „Hier ist mein Haus“, „Hier ist meine Mutter“ usw. Wenn ich das Wort „Hier“ in einem Geschichtenbuch gesehen habe, würde ich es tun Fragen Sie mein Kind, ob es das Wort „hier“ sehen könnte. Wenn sie es nicht konnten, würde ich nicht zu lange warten, sondern ihnen zeigen, wo es war. Es hat Spaß gemacht!

Eines Tages kam ich in den Computerraum und stellte fest, dass sich mein 2-jähriger in den Computer eingeloggt hatte (in den Tagen vor der grafischen Benutzeroberfläche) und ein Computerspiel spielte, das wir für unseren 6-jährigen hatten. Sie muss zugesehen und sich daran erinnert haben, was zu tun ist, da wir ihr nicht gezeigt hatten, wie. Das Spiel bestand darin, Buchstaben mit Bildern zu kombinieren. An einem Nachmittag brachte sie sich selbst die Laute bei, die Buchstaben erzeugen!

Es gibt heute viele Computerspiele von großem „pädagogischem“ Wert, die online bezogen oder mit Programmen wie Macromedia Flash oder sogar Dreamweaver erstellt werden können.

Dieses Jahr nahm ich zwei meiner Klassen mit in eine Sonderschule, wo sie beobachteten, wozu die Kinder in der Lage waren, und dann einfache Spiele machten, um ihnen grundlegende Konzepte beizubringen. Sie können einige von meiner Website unten anzeigen und verwenden oder versuchen, eine Online-Suche durchzuführen, um zu sehen, welche kostenlosen Programme zum Erstellen von Spielen verfügbar sind, und Ihre eigenen erstellen.

Machen Sie das Lernen zum Vergnügen. Ein Wort in verschiedenen Situationen zu sehen, kann Spaß machen und hilft einem Kind, sich daran zu erinnern. Denken Sie daran, der Schlüssel ist Wiederholung und Spaß ist der Weg.



Quelle von Jennifer Kathleen Phillips

Kommentar verfassen