Sightseeing in Havanna – Ein Insider-Guide

Wenn es Ihr erster Urlaub in Havanna ist, fahren Sie direkt in die prächtig restaurierte Altstadt von Havanna (La Habana Vieja). Ein Großteil des Gebiets, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde liebevoll in seine frühere Pracht zurückversetzt. Es ist ein koloniales Wunderwerk, ein Farbenrausch und voller Atmosphäre, seine skurrile Mischung aus architektonischen Stilen ist unendlich faszinierend.

Die Gegend ist ein Schatz zum Bummeln und zusammen mit Vedado tagsüber der lebhafteste Teil der Stadt. Es verfügt über vier wunderschöne Plätze aus dem 16. Jahrhundert. Sehen Sie sich die verschlafene Plaza Vieja (rechts) an. In der Umgebung gibt es eine Fülle von Museen und Galerien sowie viele der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Havannas.

Einen beeindruckenden Kunsthandwerksmarkt, Fria de la Artesana, direkt hinter der Iglesia de Paula in der Calle San Pedro, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Es verkauft jedes erdenkliche kubanische Kunsthandwerk, ist mit einer CADECA, Fruchtsaftverkäufern, Kiosken und einem luftigen Sitzbereich ausgestattet, wo Sie bei einem Drink entspannen und den Blick auf den Hafen genießen können (beachten Sie jedoch, dass es montags geschlossen ist).

Verlassen Sie die Hauptstraße, die Calle Obispo, und Sie werden eine ganz andere Seite der Altstadt sehen: ein etabliertes Wohngebiet, in dem schätzungsweise 70.000 Menschen leben. Machen Sie eine Kaffeepause im Caf El Escorial auf der Plaza Vieja. Vermeiden Sie alternativ die Touristen und gehen Sie zu La Barrita im beeindruckenden Bacardi-Gebäude im Art-Deco-Stil an der Avenida de los Misiones. Auf dem belebten Hauptplatz Parque Central können Sie von der Veranda des Hotels Inglaterra aus die Welt an sich vorbeiziehen sehen. Besuchen Sie das kleine Café im Hotel Telgrafo, ein ruhiger Zufluchtsort mit einem Kaskadenbrunnen, der über ein buntes Mosaik plätschert. Oder genießen Sie im NH Hotel einen der besten Mojitos Havannas. Für Kultur besuchen Sie das Museo de Bellas Artes, Havannas exzellentes internationales Kunstmuseum, gleich neben dem Parque Central und nur wenige Meter von der Calle Obispo entfernt. Besuchen Sie das Zimmer im Hotel Ambos Mundos, in dem Ernest Hemingway einige seiner weltberühmten literarischen Werke schrieb, während er an seinem Schreibtisch stand.

Statten Sie dem farbenfrohen, ausgefallenen Arte Corte einen Besuch ab, einem Friseurladen, der zugleich Museum und Kunstgalerie ist. Es verfügt über eine schöne Auswahl an Antiquitäten und einige faszinierende Gemälde von kubanischen Künstlern, darunter mehrere vom Eigentümer Pepito. Calle Aguiar #10, zwischen Pena Pobre und Avenida de las Misiones.

Wenn das Herumwandern Ihren Appetit anregt, ist das derzeit beste Restaurant in der Gegend zum Mittagessen das Caf del Oriente. Es ist eine angenehme, gut klimatisierte Oase mit schickem Interieur und passendem Service. Calle Oficios Nr. 112, Ecke Calle Amargura. Tel. 860 6686.

Die wettergegerbte 8 km lange Strandpromenade von Havanna ist bei weitem der beliebteste Treffpunkt der Stadt. Mit Blick auf die Wasserfläche, die Kuba von Florida trennt, ist die berühmte Strecke ein Ort für Träumer, Verliebte und Freunde. Es ist das spirituelle Herz der Stadt und das Nervenzentrum ihres sozialen Lebens, ein Phänomen rund um die Uhr. In den meisten Nächten ist es voller Menschen, die die laue Seeluft atmen; Tagsüber ist es ein Ort des Innehaltens. Eine der besten Aussichten auf den Malecn hat man vom eleganten Terrassengarten des Hotels Nacional.

Wenn Sie Lust auf einen beeindruckenden Panoramablick haben, schauen Sie sich La Torre an. Die Aussicht vom 33. Stock des höchsten Wohngebäudes Havannas ist atemberaubend. Das Besondere ist, dass man von der Bar bis zum Restaurant rund um das Gebäude herumlaufen und einen 360-Grad-Blick auf die Bucht und die Stadt genießen kann. FOCSA-Gebäude, 17th Street, Ecke M Street, Vedado. Tel. 832 2451.

Das Viertel selbst, Vedado, ist vielleicht das faszinierendste von Havanna. Kein Urlaub in Havanna wäre komplett ohne einen Besuch. Es ist funky, vielfältig und alternativ. Sie könnten den Charme ihrer lebhaftesten Straße, der Avenida 23, auch bekannt als La Rampa, leicht verpassen, wenn Sie nur das ziemlich trostlose untere Ende sehen, das sich vom Malecn bis zum malerischen Yara-Kino erstreckt. An der kosmopolitischsten Kreuzung der Stadt gelegen, ist das Yara eine kulturelle Institution in Havanna.

Das Herz von La Rampa beginnt westlich der Yara zu schlagen. Hier und auf den angrenzenden Straßen trifft man relativ wenige Touristen – eine willkommene Abwechslung zu anderen Teilen der Stadt. Das Gesamtambiente ist schwindelerregende 1970er Jahre. Von den ganz in Weiß gekleideten Mulatten (Vertreter der afrokaribischen Santera-Religion) bis zu den Reggaetn-Hustlern mit ihren riesigen Sonnenbrillen ist die Gegend ein Füllhorn an Farben und Persönlichkeit. Beobachten Sie die Welt zusammen mit den Einheimischen in der beliebten Straßenbar La Rampita.

An wirklich heißen Tagen kann sich Havanna wie ein Schnellkochtopf anfühlen. Anstatt also in der toten Hitze der Innenstadt zu leiden, gehen Sie zum Strand. Havannas beste Strände sind Tropicoco (auch bekannt als Santa Mara del Mar) und das benachbarte Megano. Sie liegen etwa 20 km östlich der Stadt im Bereich Playas Del Este (östliche Strände).

Die Gegend ist bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen wegen ihres türkisfarbenen Atlantikwassers und ihrer freundlichen, entspannten Atmosphäre sehr beliebt. Tropicoco ist das touristischere der beiden. Megano ist viel ruhiger, mit weniger Menschen. Bei der Tropicoco-Filiale des Club Nautico können Sie Schnorchelausrüstung, Tret- und Bananenboote, Kajaks und Katamarane mieten.

Der Charme der Gegend besteht darin, dass sie noch relativ unerschlossen ist, abgesehen von einer scheinbar zufälligen Ansammlung von Villen, strengen Hotels im sowjetischen Stil und billigen und fröhlichen Restaurants. Nur ein paar Meter entlang der Küste und Sie werden immer Ihr eigenes kleines Stück sandige Einsamkeit finden.

Es ist eine 30-minütige Taxifahrt vom Stadtzentrum entfernt. Zahlen Sie nicht mehr als 20 CUC und vereinbaren Sie den Fahrpreis im Voraus. Ein spezieller Touristenbus fährt täglich von 9:00 bis 19:00 Uhr alle 30 Minuten. Er hält direkt gegenüber dem Hotel Inglaterra am Parque Central und bringt Passagiere bis nach Megano (es gibt drei Haltestellen an den Stränden, wobei Tropicoco die erste ist). Eine Hin- und Rückfahrt kostet 3CUC. Kinder unter sechs reisen kostenlos.

Im staubigen Centro Habana gelegen, ist dies die spirituelle Heimat der afrokubanischen Kultur in der Hauptstadt. In dieser kleinen Fußgängerzone ist es jeden Sonntag von 12 bis 15 Uhr. Die fieberhaften Live-Musik-Sessions, die von führenden Rumba-Bands kostenlos angeboten werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Veranstaltung zieht riesige Menschenmengen an, und die ganz in Weiß gekleideten Konvertiten zur afrokubanischen Religion (Santera) sorgen für einen exotischen Farbtupfer. Die Gegend selbst ist schrullig und alternativ – ein urbanes Kunstprojekt mit extravagant bemalten Häusern, auffälligen Straßenmalereien, seltsamen und wunderbaren Geschäften und markanten Skulpturen aus Schrott. Schauen Sie sich die wunderschön gefärbten Häuser gegenüber dem Eingang an. Calle San Lazaro, zwischen Straßen Krankenhaus und Aramburu.

Nur fünf Gehminuten vom Parque Central entfernt, ist Havannas Kuppeldach Capitolio Nacional eine Kopie des Kapitols in Washington. Es ist Havannas extravagantestes und außergewöhnlichstes Gebäude. Es glänzt mit Marmor und Gold und wurde 1929 von einer Baumannschaft von 5.000 Personen nach mehr als dreijähriger Arbeit unter der Aufsicht des kubanischen Diktators Gerardo Machado fertiggestellt. Die 11 Meter hohe Bronzestatue der Republik ist die drittgrößte Statue der Welt. Zu seinen Füßen befindet sich ein Diamant, der den Kilometer Null markiert, von dem aus die Entfernungen auf der Autobahn von Havanna zu anderen Teilen Kubas gemessen werden. Der Eintritt beträgt 3CUC.Ecke Calle Industria und Calle Barcelona, Alt-Havanna.

Havannas wohlhabendster Vorort Miramar bietet einen faszinierenden Einblick in die Aufstiegsmobilität Habaneros lebend. Die Fifth Avenue ist die schönste (wenn auch verkehrsreichste) Avenue der Stadt, während die parallel verlaufende Third Avenue mit ihrem ruhigeren, gemütlichen Nachbarschaftsgefühl und dem relativen Mangel an Touristen verlockend ist. Einer der beliebtesten Treffpunkte für Havannas aufkeimende Mittelklasse ist das Centro de Negocios in Miramar.

Eine Mischung aus Bürogebäuden und Einkaufszentren, unterbrochen von gefliesten Gehwegen im Freien, zusammen mit einem der wenigen Fünf-Sterne-Hotels Havannas, dem Mela Habana, ist es eine sehr angenehme Gegend, um ein paar Stunden zu verweilen. Zu den Einrichtungen gehören vier Cafés/Restaurants (alle „Amelia“ genannt), eine coole neue Weinbar namens „Halo’s“, ein Supermarkt, eine Apotheke, mehrere Boutiquen und Geschäfte, die Kleidung, Schuhe, Sportausrüstung und Schmuck verkaufen. Im kleineren Comodoro Center um die Ecke liegt der Schwerpunkt vor allem auf Kleidung, aber auch auf Parfums und Schmuck.

Die große Schwimm- und Salzwasser-Badelandschaft im Hotel Copacabana in Miramar ist so etwas wie ein gut gehütetes Geheimnis. An Wochentagen ist es angenehm ruhig, mit normalerweise nur einer Handvoll Touristen und ihren kubanischen Freunden und/oder Liebhabern. Am Wochenende ist es voll mit gut betuchten Kubanern und Gästen des Hotels.

Der Eintritt für Nichtansässige beträgt 10 CUC. Sie erhalten 8 CUC Guthaben, das Sie an der Poolbar für Speisen und/oder Getränke ausgeben. First Avenue, zwischen Calle 44 und Calle 46, Miramar.

Die Universität von Havanna ist ein wunderschöner, schattiger Tagtraum von einem Ort, der gebieterisch über den heruntergekommenen Straßen unten aufragt. Sein Gelände wird von Touristen überraschend vernachlässigt und ist dafür umso besser. Die Bibliothek besteht aus einer Reihe von Räumen. Die Hauptbibliothek, Rubn Martnez Villena, stammt aus dem Jahr 1936. Es ist ein malerischer Ort mit langen, schokoladenbraunen Lesepulten und bunt gefliesten Böden.

Setzen Sie sich an einem sehr heißen Tag eine Weile ans Fenster. Spüren Sie, wie die Brise hereinweht und die Blätter zischen, und Sie werden sich wahrscheinlich wünschen, wieder Student zu sein. (Ruinieren Sie das Erlebnis nur nicht, indem Sie die ziemlich abstoßenden Toiletten benutzen!). Calle O, zwischen Avenida 23 und Calle 25, Vedado.

Die Plaza de la Revolucin, ein asphaltierter Platz im sowjetischen Stil, der hauptsächlich von Regierungsgebäuden umgeben ist, ist das politische Nervenzentrum Kubas. Die beste Zeit, um diesen düsteren, beeindruckenden Ort zu sehen, ist bei Nacht, wenn seine auffälligsten Merkmale – zwei bronzene Silhouetten der revolutionären Ikonen Che Guevara und Camilo Cienfuegos – spektakulär beleuchtet werden. Die andere Hauptattraktion ist das Memorial y Museo a Jos Mart, eine Hommage an Kubas wegweisenden Revolutionär. Auf der Nordwestseite der Plaza befindet sich El Teatro Nacional, Kubas Nationaltheater. Im selben Gebäude befindet sich einer der beliebtesten Veranstaltungsorte für Live-Musik der Stadt, das Caf Cantante Mi Habana. Ecke Avenidas Paseo und Carlos Manuel de Cspedes, Vedado.

Was vor Castro die größte asiatische Gemeinde in Lateinamerika war, ist jetzt auf eine kleine Handvoll Straßen im Centro Habana reduziert. Das ist El Barrio Chino: Chinatown. Es ist köstlich unpassend und nur wenige Gehminuten vom Parque Central entfernt. Liebhaber chinesischer Küche sollten das Restaurant Tien-Tan in der Fußgängerzone Calle Cuchillo besuchen, wahrscheinlich das beste asiatische Restaurant in der Gegend. Und wenn Sie eine besonders süße Naschkatze sind, besuchen Sie das Süßigkeitenladenan der Ecke Calle San Nicols und Calle Zanja (Drachen) für eine Kostprobe einiger der leckersten Backwaren in Havanna.



Quelle von Eddie Lennon

Kommentar verfassen