Wiederherstellen einer PST-Datei mit Outlook 2016 Tools

Microsoft Outlook, ein absoluter Marktführer im Segment der Unternehmens-E-Mail-Clients für Desktops, speichert Benutzerdaten in OST- und PST-Dateien. Eine OST-Datei ist eine zwischengespeicherte Kopie der Mailbox des Benutzers, die auf dem MS Exchange-Server gespeichert ist. Eine PST-Datei ist eine persönliche Ordnerdatei, die die E-Mail-Nachrichten des Benutzers enthält und lokal auf dem Computer gespeichert wird.

Es gibt eine ganze Reihe von Outlook-Benutzern, die bis zu einem gewissen Grad Probleme beim Öffnen von .pst-Dateien hatten, weil sie beschädigt waren. Die Unmöglichkeit, das Archiv eines Benutzers mit E-Mail-Nachrichten zu öffnen, führt zu echten Kopfschmerzen für Administratoren und technische Support-Dienste. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf die Hauptursachen für die Beschädigung von persönlichen Ordnerdateien und zeigen Ihnen eine einfache Möglichkeit, sie wiederherzustellen.

Es gibt verschiedene Ursachen für Schäden an Archivdateien persönlicher Ordner in Outlook: Schäden können durch Dateisystemfehler entstehen (in diesem Fall lohnt es sich, mit der Überprüfung des Dateisystems zu beginnen) und durch beschädigte Strukturen von .pst-Dateien, die durch einen Notfall verursacht wurden Herunterfahren des Outlook-Clients (diese kommen ziemlich häufig vor), durch einen Stromausfall, durch Virenangriffe, durch das Speichern von .pst-Dateien in einem freigegebenen Netzwerkordner (Microsoft unterstützt eine solche Konfiguration nicht) und so weiter.

Sie sollten sich auch an die maximale Größenbeschränkung für .pst-Dateien in verschiedenen Versionen von Outlook erinnern. Wenn die maximale Dateigröße überschritten oder eine große Datei in einer älteren Version des Mailclients geöffnet wird, kann Outlook mit Fehlern arbeiten. Hier sind die Größenbeschränkungen für PST-Dateien:

– Outlook 2002 und frühere Versionen – .pst-Dateien sind im ANSI-Format und auf 2 GB begrenzt.

– Outlook 2003 und Outlook 2007 – ein Limit von 20 GB.

– Outlook 2010, Outlook 2013 und Outlook 2016 – .pst-/.ost-Dateien sind im Unicode-Format und auf eine maximale Größe von 50 GB beschränkt.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Wahrscheinlichkeit von Fehlern umso höher ist, je größer die Datei ist. Aus diesem Grund beträgt die empfohlene Dateigröße für persönliche Ordner 2-8 GB.

Das Vorhandensein solcher Fehler deutet darauf hin, dass die PST-Datendatei beschädigt ist und ihre logische Struktur wiederhergestellt werden muss.

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wo genau Outlook seine .pst-Dateien speichert. Standardmäßig werden *.pst-Dateien (persönliche Ordner) und *.ost-Dateien (lokal zwischengespeicherte Kopien von Exchange-Serverordnern) je nach Version Ihres Betriebssystems in den folgenden Verzeichnissen gespeichert:

– Windows 2000, 2003, XP:

C:\Dokumente und Einstellungen\%Benutzername%\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook.

– Windows Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10:

C:\Benutzer\%Benutzername%\AppData\Local\Microsoft\Outlook.

Ein Benutzer kann jedoch bei Bedarf eine persönliche Ordnerdatei an einem anderen Speicherort erstellen/verschieben.

Wichtiger Hinweis! Bevor Sie mit der Wiederherstellung einer .pst-Datei beginnen, vergewissern Sie sich, dass Sie sie gesichert haben; Dadurch verhindern Sie mögliche weitere Schäden an der Datei, die durch ein Wiederherstellungsprogramm oder durch Outlook verursacht werden können.

Um Outlook-Archivordner nach einer Beschädigung wiederherzustellen, hat Microsoft ein spezielles Dienstprogramm Microsoft Outlook Inbox Repair Tool (scanpst.exe) in das Office-Paket aufgenommen. Dieses kleine Dienstprogramm ist kein Allheilmittel, um eine persönliche Ordnerdatei nach irgendeiner Art von Beschädigung wiederherzustellen, aber es kann bei der Lösung typischer Probleme mit persönlichen Ordnerdateien helfen.

Sie finden dieses Dienstprogramm im Verzeichnis: C:\Programme\Microsoft Office\OFFICE {MS Office Versionsnummer, – 11,12,13,14}.

Hier ist beispielsweise der Pfad zu dem Verzeichnis, das das Dienstprogramm scanpst.exe für Office 2016 enthält: C:\Programme\Microsoft Office\OFFICE16.

Lassen Sie uns versuchen, die beschädigten Elemente in einer .pst-Datei in einem automatischen Modus wiederherzustellen. Dazu müssen wir das Dienstprogramm scanpst.exe starten und den Pfad zur .pst-Datei angeben.

Wichtiger Hinweis! Stellen Sie vor dem Starten des Dienstprogramms sicher, dass Sie Outlook und andere Prozesse schließen, die möglicherweise die wiederherzustellende persönliche Ordnerdatei verwenden.

Drücken Sie Start, um mit dem Scannen der Datei nach Fehlern zu beginnen.

Der Prozess der Analyse und Überprüfung der Dateistruktur besteht aus 8 Schritten. Die für die Überprüfung benötigte Zeit hängt von der Dateigröße und der Anzahl der möglicherweise enthaltenen Fehler ab.

In unserem Fall meldet das Dienstprogramm, dass die Datei mit den persönlichen Ordnern Fehler enthält, und schlägt vor, das Wiederherstellungsverfahren zu starten (Schaltfläche „Reparieren“). Wenn Sie keine Sicherungskopie der .pst-Datei erstellt haben, können Sie dies jetzt tun, indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren und den Dateinamen angeben.

Nachdem Sie auf Reparieren geklickt haben, wird der Vorgang zum Wiederherstellen einer PST-Datei gestartet. es besteht auch aus 8 Stufen. In unserem Beispiel haben wir etwa 15 Minuten gebraucht, um ein Archiv von 1 GB wiederherzustellen.

Wenn alles gut geht, wird eine Meldung „Reparatur abgeschlossen“ angezeigt, wenn das Dienstprogramm seine Arbeit beendet hat, und Sie können dann versuchen, eine PST-Datei in Outlook zu öffnen.

Wie wir bereits gesagt haben, sollte Ihnen das Dienstprogramm scanpst.exe in den meisten Fällen (ca. 90%) helfen, wenn Sie auf Fehler oder beschädigte .pst-Dateien für persönliche Ordner stoßen. Dieses Dienstprogramm kann Ihnen jedoch nicht helfen, wenn:

– der Kopf einer Datei ist beschädigt;

– die persönliche Ordnerdatei ist mit einem Passwort geschützt;

– Sie müssen versehentlich gelöschte E-Mails oder Ordner wiederherstellen;

– Die maximale Größe der .pst-Datei wurde überschritten;

– Die logische und physische Struktur einer persönlichen Ordnerdatei ist ernsthaft beschädigt.

Versehentlich gelöschte Nachrichten und Ordner können aus der OST-Datei wiederhergestellt werden.



Quelle von Valery Martyshko

Kommentar verfassen