Musikagenten im Livemusik-Business – Was Musikagenten tun und wie Sie einen für Ihre Band bekommen

Das Finden und Organisieren von Shows für deine Band kann eine zeitaufwändige und frustrierende Erfahrung sein. Du musst live spielen und so viele bestehende und neue Fans wie möglich erreichen. Doch trotz aller Anzeichen dafür, dass das Live-Musikgeschäft weiter wachsen wird (der weltweite Verkauf von Konzerttickets belief sich 2009 auf 4,4 Mrd. USD, ein Plus von 17% gegenüber 2008), kann es jedoch schwierig sein, diese Auftritte tatsächlich zu bekommen. Sobald Ihnen ein Veranstalter eine Show angeboten hat, müssen Sie noch eine Zahlung vereinbaren und einen Vertrag abschließen.

Ein Musikagent ist ein Livemusik-Geschäftsprofi, der Ihnen bezahlte Auftritte und andere Live-Engagements vermittelt. Diese Gigs werden als Bookings bezeichnet, daher der Begriff Booking Agent. (Es wird allgemein akzeptiert, dass ein Talentagent jeder Agent ist, der Arbeit für seinen Kunden finden kann – zum Beispiel Film, Fernsehen, Buch schreiben. Ein Talentagent, der sich darauf konzentriert, Konzerte und Tourneen für seinen Kunden zu finden, ist ein Booking Agent [Waddel, Barnet, & Berry, 2007]. Dieser Artikel befasst sich mit Buchungsagenten.)

Der Buchungsagent veranstaltet keine Shows. Ein Agent fungiert als Vermittler zwischen Tausenden von Künstlern und der begrenzten weltweiten Gruppe von Veranstaltern von Konzertstätten, Festivals, Clubs und Hochschulen. [Hopewell & Hanlon, 2003]

Die Arbeit des Booking Agents Ein einzelner Musikagent arbeitet in der Regel als Teil einer größeren Agentur, die aus mehreren Agenten besteht. Die Agenten sind für ihre eigenen Einnahmen verantwortlich und nutzen die Infrastruktur der Agentur (einschließlich Telefon, ISP, Rechts- und Buchhaltungsdienste), um ihr eigenes “Mikrogeschäft” im Gesamtrahmen der Agentur zu betreiben. Die Agentur nimmt dann einen Teil der Einnahmen des Agenten, um diese Dienstleistungen zu bezahlen und (hoffentlich) einen Gewinn zu erzielen. Die bekanntesten Agenturen sind Creative Arts Agency (CAA), William Morris Agency (WMA), Artists Group International, Montery Peninsula Artists, The Agency Group, Solo, X-Ray Touring und International Talent Booking (ITB).

Ein Musikagent verdient Geld, indem er einen Prozentsatz des Bruttoeinkommens des Künstlers für eine Aufführung nimmt. Wenn Sie eine Show für 1000 US-Dollar spielen, nimmt der Agent 100 US-Dollar davon als Prozentsatz. Sie sollten Ihrem Agenten keine Geldprovisionen für etwas anderes zahlen, als für das, was Sie durch Auftritte und Tourneen verdienen.

Musikagenten werden in den USA von den großen Unterhaltungsgewerkschaften AFM, AFTRA, SAG & Equity reguliert, die den Prozentsatz der Agenten auf 10 % des Bruttohonorars des Künstlers für jede Show begrenzt haben. (AFM erlaubt sogar bis zu 20 % für einmalige Auftritte.) Im Vereinigten Königreich gibt es keine solche Regelung, aber 10 % des Bruttohonorars scheinen die Norm zu sein.

Wenn ein Agent einen Deal mit einem Promoter abschließt, bei dem der Promoter bargeldlose Zuschläge wie Hotels oder Executive-Transporte bereitstellt, berechnet der Agent häufig den Barwert dieser “besonderen Geschäftsbedingungen” und berechnet einen Prozentsatz von den wahrgenommenen Wert dieser Gegenstände bei der Berechnung der fälligen Provision. Immerhin hat der Agent im Namen des Künstlers sehr energisch verhandelt, um sich diese geldwerten Vorteile zu sichern; Es ist daher nur gerecht, dass der Agent weiter entschädigt wird. Es ist daher sehr wichtig, dass der Künstlermanager Zugang zu einem erfahrenen Buchhalter hat, der den wahren Geldwert dieser immateriellen Werte überprüfen kann. Welchen Prozentsatz der im Backstage enthaltenen Sony PlayStation sollte Ihr Buchungsagent in Rechnung stellen?

Der Buchungsprozess Es ist die Aufgabe des Agenten, Deals mit den Veranstaltern auszuhandeln, basierend auf dem, was er über den Status des Acts, die Stadt oder den Veranstaltungsort, in dem er oder sie vorgeht, und die Beziehung zum Veranstalter weiß.

Der Agent wird mit dem Management des Künstlers zusammenarbeiten, um Perioden von Tourneen oder einmaligen Shows zu identifizieren und zu planen. Diese Shows unterstützten traditionell eine neue Veröffentlichung des Künstlers, wie ein neues Album, und wurden als Teil der Werbekampagne für diese neue CD zusammen mit Radio- und Fernsehauftritten, Zeitschriften- und Zeitungsinterviews und In-Store-Signings behandelt . Bands sehen Live-Shows und Tourneen jetzt als Haupteinnahmequelle, da ihre Einnahmen aus Musikaufnahmen zurückgegangen sind und touren daher, um Geld zu verdienen und nicht nur als Werbemaßnahme. Ein guter Makler wird daher wissen, welche Möglichkeiten für seine Kunden bestehen.

Sobald mit dem Künstler und seinem Management ein Zeitraum für Auftritte vereinbart wurde, wird sich der Agent an die Veranstalter wenden, um die tatsächlichen Shows zu arrangieren. In einigen Fällen ist dieser anfängliche Ansatz ziemlich einfach, abhängig von der Schlagkraft des Agenten. “Superstar”-Agenten wie Marty Diamond (der US-Agent für Coldplay, Snow Patrol, KT Tunstall und Artic Monkeys) wären offensichtlich eher in der Lage, einen Promoter zu einer kleinen, unbekannten Nummer zu bewegen. Das Verständnis wäre, dass, wenn der Veranstalter jetzt mit diesem Act arbeitet, der Agent dem Veranstalter die Möglichkeit bietet, in Zukunft einen größeren Act zu buchen.

Bei der Buchung von Shows muss der Vermittler geografische und saisonale Gegebenheiten berücksichtigen sowie die Konkurrenz im Auge behalten. Ein Agent wird versuchen, die Route der Tour zu planen, wenn er den Promotern präsentiert. Veranstaltern wird je nach Standort des von ihnen gebuchten Veranstaltungsortes eine Auswahl an Terminen angeboten. In Nordamerika wird der Agent beispielsweise alle Promoter mit Sitz im Nordwesten (Portland, Seattle, Vancouver) mit verfügbaren Terminen in den ersten vier Tagen der Tour kontaktieren. Dann wird er oder sie Promoter in Kalifornien (San Francisco, Los Angeles, San Diego usw.) mit möglichen Eröffnungen für die folgenden vier oder fünf Tage kontaktieren. In Großbritannien würden es in den ersten Tagen Eröffnungen in Schottland geben, und dann würden vielleicht Promoter in Liverpool, Manchester und Carlisle für die nächste Woche der Tour angesprochen. Hoffentlich kann der Agent dann eine ziemlich logische Route für die Tour präsentieren, z. B. von Norden nach Süden oder im Uhrzeigersinn durch das Land. Dies sorgt für weniger Reise- und günstigere Transportkosten.

Diese Art der Planung muss weit im Voraus (in der Regel drei bis vier Monate) erfolgen, um die Verfügbarkeit in den gewünschten Regionen sicherzustellen. Manchmal ist es einfach nicht möglich, und Sie landen bei der viel gefürchteten “Star of David”-Tour, bei der jede Show das geografische Gegenteil der vorherigen Performance zu sein scheint!

Auch saisonale Belange spielen eine Rolle. Es ist sinnlos, zwischen Juni und August eine Clubtour durch Europa zu buchen, wenn Sie einen Indie/Alternative-Act vertreten. Die überwiegende Mehrheit der Musikfans wird zu einem der vielen Festivals wie Reading & Leeds, Roskilde & Pukkelpop gehen und zu diesen Musikfans gehören Ihre kleineren Club-Promoter! Ebenso wäre eine Kanada-Tour von Küste zu Küste im Januar/Februar ziemlich sinnlos. Selbst wenn du es durch den Schnee schaffen würdest, würde das Publikum auftauchen?

Schließlich sollten sowohl Agenten als auch Promoter ein wachsames Auge auf internationale Sportveranstaltungen haben. Diese Veranstaltungen sind direkte Konkurrenz zu Musikveranstaltungen und leider verliert die Musik immer!

Wenn der Vermittler den Act in verschiedenen Städten provisorisch gebucht hat, teilt er dem Künstlermanager die angebotenen Termine und die zu erwartenden Gebühren mit. Wenn der Manager die Tour genehmigt, stellt der Agent den Veranstaltern Verträge aus. Der Agent steht dann für weitere Fragen oder Bedenken des Managers oder der Veranstalter vor der Tour zur Verfügung und fungiert als Vermittler, falls während der Tour selbst Meinungsverschiedenheiten auftreten.

Wie können Sie einen Buchungsagenten finden? Als Künstler können Sie mit einem guten und erfolgreichen Agenten sicherlich mehr Shows bekommen und, was noch wichtiger ist, größere Shows, die sich für größere Acts öffnen. Einen guten Agenten zu bekommen ist jedoch genauso schwer wie einen Plattenvertrag zu bekommen. Geoff Meall (der britische Agent für Nickelback, Muse, My Chemical Romance und Super Furry Animals) sagt, dass jede Band, die er für eine Vertretung in Betracht zieht, „entweder unter Vertrag oder kurz vor der Unterzeichnung stehen sollte, weil [he is] nicht verschwenden [his] Zeit, etwas zu touren, das nichts anderes hat, als nur eine Live-Band zu sein.” Die meisten von Geoffs Acts kommen zu ihm durch direkte Empfehlungen oder Anfragen von Künstlermanagern und Labels, mit denen er in der Vergangenheit erfolgreiche Beziehungen hatte. Ed Stringfellow, ebenfalls von der Agentur Group, stimmt zu: “Es gibt nicht genug Agenten da draußen, um mit der Anzahl guter aufstrebender Bands umzugehen”, sagt er.

Daher kann es ablenkend sein, zu Beginn Ihrer Karriere Zeit und Geld damit zu verbringen, einen Agenten zu finden. Obwohl ein Agent dir Shows besorgen kann und ein guter Agent dir wirklich gute Shows besorgen kann, musst du bedenken, dass Superstar-Agenten wie Geoff Meall einen guten Ruf haben und seine Beteiligung an einem Act wirklich erst beginnt, wenn der Act Erfolg hat. “Wir werden täglich von Bands angesprochen, die keinen Plattenvertrag haben, im Grunde eine MySpace-Seite haben, einige Aufnahmen gemacht haben und ein paar Demos veröffentlichen möchten. Natürlich könnte ich diese Band mitnehmen und sie 20 Shows im ganzen Land buchen, aber, In Wirklichkeit, was soll das? Sie würden es nicht genießen, weil hinter ihnen kein Marketing steckt. Nur sehr wenige Booking-Agenten werden sich vom ersten Tag an mit einer Band einlassen”, sagt Geoff. Bob Gold, der Geschäftsführer der Buchungsagenten GAA, gibt zu: “Wir haben selten mit Bands ohne Vertrag zu tun, es sei denn, es kommt etwas wirklich Aufregendes heraus.” Bob kümmert sich um Acts wie REM, Annie Lennox und Maroon 5. Er fügt hinzu: „Wenn [the band] hat ein gutes Management, wir können sie voranbringen.” Es scheint eine Catch-22-Situation zu sein: Sie brauchen Auftritte, um Ihre potenzielle Karriere aufzubauen, und Sie brauchen eine erfolgreiche Karriere, um die Shows zu bekommen!

Sie sollten jedoch nicht verzweifeln. Wie bei Plattenfirmen und Künstlermanagement müssen Buchungsagenten wissen, dass Sie in der Lage sind, die harte Arbeit zu leisten und selbst eine Fangemeinde aufzubauen. Künstlermanager und Booking Agents werden Ihnen die Arbeit nicht abnehmen – es gibt keinen „Erfolg über Nacht“. Du musst weiterhin Gigs spielen; Verbreiten Sie das Wort und bauen Sie Ihre Fans auf.

Da Buchungsagenten auf Provisionsbasis arbeiten, werden sie Ihnen zwei wichtige Fragen stellen:

  • Können Sie ein zahlendes Publikum in Ihre Shows ziehen?
  • Wenn Sie erst einmal eine Menge anziehen können, können Sie diese Zahlen bei jeder Show, die Sie machen, halten?

Unterschätzen Sie niemals die Bedeutung eines konstanten Unentschiedens; Solide Zuschauerzahlen bedeuten, dass Sie die Leute erreichen und unterhalten, und sie wollen wiederkommen, um mehr zu erfahren. Veranstalter und Musikagenten wollen nur eines – einen garantierten Ticketverkauf für jede Show. Können Sie sich ehrlich an einen Promoter wenden und sagen, dass Sie bei jeder Show, die Sie machen, X Leute garantieren können?

Konzentrieren Sie sich auf das Ticketverkaufspotenzial und die Publikumsmagneten Ihres Acts. Dies kann bedeuten, dass Sie für eine beträchtliche Zeit vergessen, Ihre Shows auf die nächste Stufe zu bringen. Bauen Sie sich als Qualitätsakt auf, und die Labels der Buchungsagenten kommen zu Ihnen. Es ist viel besser für deine Karriere, sechs Monate lang zwei oder drei Shows im Monat zu spielen und 100 Leute zu jeder einzelnen Show zu haben, als eine Show vor 2.000 Leuten zu spielen und dann sechs Monate lang keine andere Show zu spielen. Du bist die beste Band/Künstlerin der Welt (ja, das bist du!), aber hat noch jemand von dir gehört?

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Publikum, egal wie klein, bei jeder Show, die Sie spielen und in jedem Set, das Sie spielen, fesseln. Bringen Sie Ihr Publikum dazu, zu Ihrer nächsten Show zu kommen, indem Sie professionell, gutmütig und eingespielt sind, sowohl gegenüber dem Publikum als auch gegenüber den Mitarbeitern hinter den Kulissen. Es spielt keine Rolle, ob Sie vor 10 oder 1.000 Leuten spielen, Sie sollten dennoch professionell agieren. Tatsächlich ist es wichtiger, wenn Sie vor 10 Leuten spielen! Diese 10 Leute sind mindestens da, um dich zu sehen, also behandle sie mit Respekt und bringe sie dazu, die Nachricht für dich zu verbreiten.

Verweise

Hopewell, M. & Hanlon, J. (2003). Bibel zum Musikmanagement. London: SMT.

Waddel, R., Barnet, R. & Berry, J. (2007). Dieses Geschäft mit Konzertreisen und Promotion. New York: Billboard-Bücher.



Quelle von Andy R Reynolds

Kommentar verfassen