5 Wege zum Erstellen mobiler Enterprise-Apps “der richtige Weg”

“78 % Unternehmensanwendungen werden nach der ersten Verwendung aufgegeben”

Laut der neuesten Gartner-Umfrage sind Unternehmen mit der Entwicklung mobiler Unternehmensanwendungen frustriert und konzentrieren sich stattdessen auf responsive Websites, um ihre mobilen Anforderungen zu erfüllen.

Selbst unter den bestehenden Unternehmensanwendungen werden mehr als 80 % am wahrscheinlichsten aufgrund fehlender Daten, Problemeinblicke, Einbeziehung der Endbenutzer oder Versäumnis, ihre mobilen Anwendungen zu erneuern und zu erweitern, um die Anforderungen der Kunden zu erfüllen, fehlschlagen. Da die Erfolgsaussichten hoch sind, müssen Unternehmen die richtigen Schritte unternehmen, um mobile Apps für Unternehmen richtig zu entwickeln.

Fallstricke, die Sie beim Erstellen mobiler Unternehmensanwendungen vermeiden sollten
Die Entwicklung und Bereitstellung mobiler Unternehmensanwendungen ist keine leichte Aufgabe und wird von den meisten Unternehmen eher als risikoreiche und lohnende Situation angesehen. Wenn sie gut gemacht sind, helfen mobile Apps für Unternehmen, den Geschäftsbetrieb im gesamten Unternehmen effizienter zu gestalten und den ROI zu steigern. Unternehmen konzentrieren sich jedoch auf den falschen Ansatz für Unternehmensanwendungen. Häufiger sind das mangelnde Verständnis dafür, was die App tun muss und wer die Benutzer sind, die Prozesse, die die App unterstützt, die Technologie/Plattform für die Ausführung und deren Verwaltung oft die Hauptgründe für das Versagen von mobilen Unternehmensanwendungen. Was ist also der richtige Weg, um die Unternehmensanwendungen zu erstellen? Obwohl der richtige Ansatz von der Situation und Strategie abhängt, finden Sie hier einige allgemeine Richtlinien, um mobile Apps für Unternehmen richtig zu erstellen.

Kein klarer Geltungsbereich
Oftmals basieren die Nachfrage nach Enterprise Apps und deren Umfang einfach auf der Meinung und dem verzerrten Wissen einiger weniger Leute. Obwohl sie viel Zeit und Geld investieren, um eine Business-App zu erstellen, arbeiten Entwicklerteams für mobile Apps in Unternehmen im Vakuum und auf Annahmen, ohne zu fragen, was ihre Kunden (intern oder extern) wollen oder brauchen. Dies kann in vielen Fällen zu einer Verschrottung des Projekts oder einer fehlgeschlagenen Unternehmens-App führen.

Der richtige Weg:
Enterprise-Apps sind geschäftskritisch und sollen eine bestimmte, stark fokussierte Aufgabe erfüllen. Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen daher zunächst das zu lösende Problem in Zusammenarbeit mit den Endbenutzern und anderen Interessengruppen definieren. Du musst klar sein

ob die App Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten oder alle anspricht?
Wird das Mobiltelefon die neueste Technologie nutzen oder bestehende Technologie ersetzen?
Mehr Erkenntnisse und Datenpunkte bedeuten in der Regel eine größere Erfolgsaussicht. Nachdem Sie eine Liste mit Geschäftsprozessen erstellt und eine Roadmap für diese Prozesse erstellt haben, ist es an der Zeit, den Fokus auf das Verständnis des Endbenutzers zu richten.

Fehlende Beteiligung des Endbenutzers
60 % der Arbeitnehmer verwenden Apps für Arbeitsaktivitäten, jedoch werden Unternehmensanwendungen häufiger isoliert entwickelt, ohne mit den Benutzern zu sprechen, die sie verwenden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass unter den verschiedenen Gründen für das Versagen von Unternehmensanwendungen der größte Fallstrick darin besteht, den Benutzer nicht zu bedienen. Die Features und Funktionen einer Unternehmens-App bedeuten nicht viel, und sie wird nicht erfolgreich sein, wenn die Benutzer sie nicht verwenden.

Der richtige Weg:
Unternehmen müssen in erster Linie die Annahme vermeiden, dass sie wissen, was gebraucht wird.

Erfolgreiche mobile Unternehmensanwendungen konzentrieren sich darauf, ein oder vielleicht zwei Probleme für den Endbenutzer und das Unternehmen zu lösen. Unternehmen sollten daher immer schon beim ersten Prototypen Feedback von Endbenutzern einbeziehen und kontinuierlich Feedback sammeln, um die App bis zum endgültigen Release-Launch erfolgreich zu improvisieren.

Apps für Mitarbeiter/ Lieferanten/ Channel-Partner: Erstellen Sie Fokusgruppen für jeden von ihnen, um die Geschäftsprobleme zu ermitteln, mit denen sie konfrontiert sind und wie Unternehmensanwendungen sie lösen können.

Kundenorientierte Apps: Eine großartige Möglichkeit besteht darin, Umfragen und Fokusgruppen von aktuellen und potenziellen Kunden zu verwenden, um zu verstehen, auf welche Dienste/Produkte sie über mobile Apps zugreifen möchten, sowie auf die App-Funktionalität, die sie gerne in der App hätten.

Ein gründliches Verständnis ihrer Pain-Points, anstehenden Probleme und somit eine klare Vision der Ziele der App. Darüber hinaus kann die aktive Zusammenarbeit und Beteiligung der Benutzer die interaktive UX während des Entwicklungszyklus weiter vorantreiben, um ein nachhaltig ansprechendes und kontinuierliches Erlebnis zu gewährleisten.

Schlechte Benutzererfahrung
Ein Forrester schätzt, dass 64 % der Mitarbeiter aufgrund des schlechten Designs und der Benutzererfahrung selten Unternehmensanwendungen verwenden. Dies ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass viele App-Entwickler, die sich bereits mit vielen dringenden Problemen auseinandersetzen müssen, der Benutzererfahrung nicht die Bedeutung beimessen, die sie verdient.

Darüber hinaus sind sich Geschäftsanwender, Designer und Entwickler in Bezug auf die Benutzererfahrung nicht einig, und das UI-Design wird oft zu einer Quelle der Frustration und schließlich erfüllt die UI eine oder mehrere funktionale Anforderungen nicht. Es ist typisch für Unternehmen, ein Schweizer Taschenmesser mit Funktionen bauen zu wollen, wenn alles, was sie brauchen, eine Einzweck-Unternehmens-App ist.

Der richtige Weg:
Die Dinge einfach zu halten ist der Schlüssel! Enterprise-Apps sollten einfach sein mit sauberen Schnittstellen für die Benutzerfreundlichkeit. App-Entwickler müssen darauf abzielen, eine App zu entwickeln, die einem klaren Zweck dient und Ihre Geschäftsziele erfüllt, anstatt zu versuchen, die App mit mehreren Funktionen zu bombardieren. Eine App muss benutzerfreundlich und intuitiv sein, damit jeder sie leicht verstehen kann. Dies kann nur geschehen, wenn Entwickler von Unternehmensanwendungen sich in die Lage ihrer Endbenutzer versetzen, um die schlimmsten Fallstricke von Unternehmensanwendungen zu vermeiden.

Veraltete Technologie
Abgesehen von schlechter UX ist veraltete Technologie und das Fehlen einer robusten Backend-Integration mit Backend-Ressourcen und öffentlichen APIs im Hinblick auf die Erweiterung der Technologie oft einer der Hauptgründe für Ausfälle von Unternehmensanwendungen. Viele Unternehmen verwenden weiterhin Legacy-Systeme, die nicht mit mobilen Diensten kompatibel sind, und sind daher nicht in der Lage, die Erwartungen der Benutzer nach weiteren Ergänzungen und Änderungen mit der Einführung neuer Technologien zu erfüllen. Enterprise-Apps werden wahrscheinlich auch fehlschlagen und nur dann zu einem Haufen von “Geldverschwendung”-Projekten eines Unternehmens beitragen, wenn Sie eine ineffiziente API-Strategie haben oder Ihre BYOD- und MDM-Richtlinien nicht implementiert und effizient verwaltet werden

Der richtige Weg:
Robuste und sichere Back-End-Integrationsfunktionen und die richtige API-Strategie gewährleisten die Nachhaltigkeit und Relevanz der App. Angesichts der Herausforderungen der Gerätefragmentierung müssen Sie Anstrengungen unternehmen, um mobile Unternehmensanwendungen auf einer Vielzahl von Plattformen zu optimieren. Eine Lösung besteht darin, die Plattform und den Technologie-Stack für Ihre Geschäfts-App auszuwählen, mit dem Wissen, warum Ihr Unternehmen mobile Apps für welche Geschäftsprozesse und die Bedürfnisse und Wünsche der Benutzer benötigt.

Es kann auch von der Wahl Ihres Kernpublikums abhängen. Während BlackBerry einst der Standard für Unternehmens-Apps war, dominierten Android und Apples iOS die Szene. Beide haben ihre eigenen einzigartigen Software- und Schnittstellenfunktionen. Über das Betriebssystem und die Gerätetypen hinaus gibt es auch eine Branchen- oder Marktpräferenz für bestimmte Geräte, die in der Regel beliebter sind. So werden beispielsweise in der Unterhaltungs- und Einzelhandelsbranche Apple-Geräte wie iPad, iPad Pro bevorzugt, während viele große Einzelhandels- und Branchen beliebte Samsung- oder Nexus-Geräte für Android-Betriebssysteme bevorzugen.

Schlechtes Post-Launch-Management und -Analyse
Ein oft übersehener Aspekt erfolgreicher mobiler Apps ist die Analyse und Verwaltung von Unternehmens-Apps. Während sich die App-Analyse darauf bezieht, wie oft die App verwendet wird und wie die App funktioniert und von Menschen genutzt wird, und hilft sie dabei, wertvolle Erkenntnisse über die App zu gewinnen. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, die Leistung Ihrer App zu verstehen und was Ihre Nutzer sagen, damit Sie Ihre App und ihre Gesamtleistung kontinuierlich verbessern können.

Der richtige Weg:
Eine App ist nur dann erfolgreich, wenn sie das Engagement fördert. App-Entwickler müssen daher Analysen in die App integrieren, um dem Unternehmen zu helfen, die Benutzererfahrung der mobilen App zu verstehen. Durch regelmäßiges Testen der App zur Verbesserung der Leistung und die Verwendung des Analysetools zur Messung der Akzeptanz und des Engagements können Unternehmen Probleme und Usability-Probleme identifizieren. Zu den wichtigsten Metriken zur Verfolgung der Analyse mobiler Apps gehören App-Benutzer, Absturzberichte, Sitzungslängen, Leistungsanalysen, Monetarisierungsmesswerte. Durch die kontinuierliche Überwachung, Analyse und Verwaltung Ihrer Business-App, um sich an die sich ändernden Anforderungen Ihrer App-Benutzer anzupassen, und sich ständig ändernde Technologien werden die Popularität, den Lebenszyklus und schließlich den Erfolg Ihrer Business-App entscheidend beeinflusst.



Quelle von Hemang Rindani

Kommentar verfassen