PS4 V PC-Grafikvergleich – Teil 2

In unserem vorherigen Artikel zu PS4 v PC Graphics haben wir die Grafikleistung der Sony PlayStation 4 im Vergleich zu einem PC mit Systemen mit vergleichbaren Kosten betrachtet. In diesem zweiten Artikel betrachten wir den Vergleich allein auf der Grundlage der Gesamtleistung.

Absolute Leistung – PS4 v PC-Grafik

Betrachtet man die Debatte frei von Kostenbeschränkungen, ergibt sich ein anderes Bild. Der Wegfall von Budgetfaktoren lässt uns die Freiheit, die neuesten Grafikkarten in Betracht zu ziehen, und in diesem Fall hat die Spielekonsole mehrere Gründe, warum sie mit High-End-PC-Grafiken nicht konkurrieren kann.

Die erste ist die Aufrüstbarkeit von PCs. Die Grafikkarte in einem High-End-PC ist herausnehmbar und aufrüstbar, sodass der Computerbenutzer von neuen technologischen Entwicklungen profitieren kann, ohne das gesamte Gerät austauschen zu müssen.

Aufgrund der festen Spezifikation von Konsolen müsste sich Sony auf eine Spezifikation einigen und sich daran halten. Hinzu kommen die langen Entwicklungszeiten einer Spielekonsole – die gewählte Grafikhardware ist oft schon veraltet, wenn die Konsole zum Verkauf freigegeben wird.

Firmen wie AMD und NVIDIA geben jedes Jahr weit über 1 Milliarde US-Dollar für Forschung und Entwicklung im Bereich Grafik aus. Dies führt zu einer kontinuierlichen Entwicklung der Grafikhardware und aufgrund der aufrüstbaren Natur von Computern können Verbraucher mit diesen Entwicklungen Schritt halten. Grafikkarten wie die Radeon R9- und NVIDIA GeForce GTX 700-Serie sind die leistungsstarken Beispiele für Grafikkarten auf dem Markt. Ein Verbraucher würde erwarten, für solche Karten einen Betrag zu zahlen, der mindestens den Kosten einer gesamten PS4 entspricht.

Die Leistung ist ein weiterer Grund, warum eine Konsole nicht die leistungsstärksten verfügbaren GPUs verwendet. Spielekonsolen wie die Xbox One und PlayStation haben eine maximale Leistungsaufnahme von etwa 300 W, während High-End-Gaming-Computer über Netzteile von bis zu 1000 W verfügen können. Diese Art von Strom erzeugt viel Wärme und um diese Wärme abzuleiten, ist ein großes Gehäuse erforderlich, um die Stromversorgung aufzunehmen und den Luftstrom zu steuern. Hinzu kommt, dass laute Lüfter verwendet werden müssten, und die resultierende Kombination aus Größe, Hitze und Lärm wäre in der häuslichen Umgebung, in der die PlayStation 4 wahrscheinlich verwendet wird, inakzeptabel. Der Gaming-PC ist oft ein spezielles Hardwareelement, das an einem dedizierteren Ort verwendet wird, beispielsweise in einem Spielzimmer oder Schlafzimmer, wo solche Probleme eher akzeptabel sind. Außerdem ist der Strom, der zum Betreiben einer PS4 verwendet wird, nicht kostenlos und mit steigenden Energiepreisen werden sich die Verbraucher immer bewusster, was der Betrieb einer Unterhaltungselektronik kostet. Eine 1000-W-Konsole würde sich einfach nicht in ausreichender Stückzahl verkaufen, um ihr Entwicklungsbudget zu rechtfertigen.

Der letzte Faktor sind die Kosten. Leistungsstarke Prozessoren, große Netzteile und große Gehäuse mit den großen Kühlkörpern und Lüftern, die für die Wärmeentwicklung eines leistungsstarken Gaming-PCs erforderlich sind, kosten Geld. Der Bau und die Veröffentlichung einer Konsole nach diesen Spezifikationen würde zu einem viel zu hohen Verkaufspreis führen, um den Umsatz zu generieren, der für ein akzeptables Geschäftsmodell erforderlich wäre. High-End-Gaming-Computer werden wahrscheinlich in viel geringeren Stückzahlen verkauft, aber der höhere Preis der Hardware, insbesondere der Grafikkarten, ermöglicht es, diesen Nischensektor des Marktes fortzusetzen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Sony PS4 und Gaming-PCs in zwei verschiedenen Bereichen des Marktes tätig sind. Die in der PC-Grafik verwendete Technologie ist Stand der Technik, an den Grenzen der aktuellen Halbleitertechnologie. Der Formfaktor, die Aufrüstbarkeit, die Stromversorgung und die Verbraucheranforderungen nach einfach der besten verfügbaren Technologie ermöglichen dies. Aus diesem Grund ist es nicht möglich, eine Konsole zu haben, die einen PC übertreffen kann.

Top-End-Gaming-PCs haben bereits einen klaren Leistungsvorteil gegenüber der PS4, da Spiele wie Battlefield 4 auf dem PC in einer höheren Auflösung und mit hochwertigeren Texturen laufen können als auf der Konsole. Diese Kluft wird nur noch größer, wenn man bedenkt, dass wir uns in den frühen Jahren der Spielekonsolen der aktuellen Generation befinden. Es kann fünf bis sechs Jahre dauern, bis der PS5- und Xbox One-Nachfolger auftaucht, und bis dahin werden sich die PC-Grafikkarten stark weiterentwickelt haben.



Quelle von Mac Jones

Kommentar verfassen