Kreuzfahrtbewertung NCL Jade Norwegen Kreuzfahrt

Ich segelte auf der Jade von NCL und kreuzte Norwegen von Southampton zum Nordkap vom 29. Juni bis 11. Juli 2008. Hier ist mein Tagebuch.

Hinweis: Zum Zeitpunkt der Reise 1,00 USD = 5,09180 NOK

US-Dollar = Norwegische Krone.

Auf der offiziellen Tourismus-Website gibt es viele Sightseeing-Ideen: visitnorway.com

Tag 0 Wir fuhren mit Delta nach London Heathrow. Ein sehr reibungsloser Zeitflug.

Tag 1 Als wir in Heathrow ankamen, suchten wir nach dem Busbahnhof, um um 11:50 Uhr unseren vorgebuchten Bus nach Southampton (National Express) zu nehmen. Da wir um 9 Uhr morgens ankamen, war dies ausreichend Zeit, um unser Gepäck zu holen und zum Terminal zu laufen . Die Richtungsschilder waren nicht ganz so präzise, ​​wie man es in Großbritannien erwartet, also landeten wir im Terminal 5, wo wir warteten. Leider ist der Busbahnhof nicht in der Nähe von Terminal 5, was wir erst um 1145 erfahren haben, als wir den Busdisponenten fragten.

Wir haben den Bus 1150 verpasst, trotz der besten Bemühungen des Busdisponenten von Terminal 5, der vor der Abfahrt anrief, um den Bus anzuhalten. Sie arrangierte einen weiteren Bus, der uns zum richtigen Busbahnhof brachte, wo wir auf den Bus 1250 warteten, der uns nur eine Stunde vor der planmäßigen Abfahrtszeit der Jade um 16 Uhr nach Southampton gebracht hätte. Wir wurden auf die 1250 gewartet und sollten kurz vor der Abfahrt wiederkommen. Glücklicherweise erlaubte uns ein verständnisvoller Busfahrer mit den falschen Tickets an Bord. Er war meisterhaft darin, den Stau auf der Autobahn zu vermeiden, und indem wir Nebenstraßen durch hübsche Städte nahmen, konnten wir früh in Southampton einfahren! Ein Taxi, das am Busbahnhof bereit steht, brachte uns in 5 Minuten zum Schiff. Ein Vorteil der so späten Ankunft war, dass es keine Warteschlangen zum Einsteigen gab und wir bald auf dem Schiff waren, gerade rechtzeitig für den Musterruf. Bevor wir uns versahen, machten wir uns auf den Weg. Die Kreuzfahrt ab City Cruise Terminal

Ein gutes langes Nickerchen (wir waren scheinbar tagelang wach) bedeutete, dass wir ein sehr spätes Abendessen hatten und die Shows verpassten. Naja!

Tag 2: Ein Tag auf See mit so vielen Aktivitäten im Alltag, dass wir Mühe hatten, das unterzubringen, was wir an einem Tag machen wollten. Frühstück, ein Stretch-Kurs, Bridge-Spielen lernen, Unterhaltung und mehr. Ich bin so verwirrt von Bridge. Ich hatte immer gedacht, es sei ein Spiel, das von Damen gespielt wird, die zu viel Zeit haben. Seitdem habe ich entdeckt, dass es viel Gehirnleistung braucht, um alle Tricks zu kennen.

Tag 3: Alesund, ein hübscher kleiner Hafen mit Jugendstilarchitektur und Geschäften. Ein Spaziergang auf eigene Faust beinhaltete die Steinkirche und viele hübsch dekorierte Geschäfte und Häuser rund um den Hafen. Zu Fuß sehr gut zu bewältigen. Trolle sind hier wichtig, und jeder von ihnen taucht in den geschnitzten Ornamenten der Gebäude auf. Verbringen Sie einige Zeit damit, die Trolle zu finden, die in den Gebäuden rund um Ålesund versteckt sind.

Tag 4: Kristiansund – ein weiterer netter kleiner Hafen. Wir sind durch die Gegend geschlendert, obwohl es in der Nähe einiges zu tun gibt, wenn man einen Landausflug machen möchte. In der Nähe von Kristiansund liegt die Insel Averoy, seit Generationen ein Fischer- und Bauernverein. Sie können auch das Milnbrygga besuchen – Norwegens Nationales Klippfischmuseum. Klippfisch ist gesalzener und getrockneter Kabeljau, der durch den Export in die Mittelmeerländer den Grundstein für das Wachstum von Kristiansund legte.

Tag 4 Svartsien-Gletscher – unser erster Gletscher war spektakulär! Klarer Himmel und klares blaues Wasser. Auf den Berggipfeln lag nur sehr wenig Schnee – deutlich weniger als in Alaska.

Tag 5 Honningsvag ist die Station für Nordkapp (Nordkap), den nördlichsten Punkt Europas. Es war kalt, sogar im Juli. Die Arctic Ice Bar – komplett aus Eis – ist nur einen kurzen Spaziergang vom Kreuzfahrtschiff entfernt. Sjogata 1A (am Meer, neben dem Taxistand). Ein modernes Design von Laila Kolostyák, das im Sommer besichtigt werden kann. Alles, was Sie im Inneren sehen werden, ist auf Natureis aus den Seen Lapplands hergestellt. Bar, Wände, Sitze, Tische, Rampe mit Schlitten, eine Karte der Arktis, ein lebensgroßes Iglu, in das man einsteigen kann. In den Geschäften in Honningsvag trifft man auf die einheimischen Sami und ihre Rentiere. Wenn Sie mit dem Bus zum Nordkap fahren, gibt es hier eine riesige Halle, in der Sie einen Film über die Gegend sehen können, etwas essen und trinken und Ihre Souvenirs kaufen und einen Film sehen. Eine weitere Warnung war, dass wir in diesem nördlichen Teil Norwegens die raueste See hatten, obwohl sie nicht schlecht war.

Tag 6 Kreuzfahrt durch die Barentssee

Tag 7 Trondheim

Trondheim war die alte Hauptstadt Norwegens und in der Kathedrale werden alle Monarchen gekrönt und wenn Sie zum Kristiansten Fort gehen, haben Sie einen der besten Ausblicke über die Stadt. Nachdem ein verheerender Brand 1681 die meisten Häuser der Stadt zerstörte, wurde eine neue Stadt im Barockstil geplant. Die Straßen wurden breit gemacht, um eine Ausbreitung der Brände zu verhindern. Einige der engen Gassen und engen Gassen, viele aus dem Mittelalter, trotzdem noch. Noch heute wird Trondheim als eine der typischen Holzstädte Europas bezeichnet, und im Stadtzentrum gibt es viele besondere Holzgebäude, die teilweise bis ins 18. Jahrhundert zurückreichen. Trondheim ist voller historischer Sehenswürdigkeiten, Museen und Kunstgalerien.

Einige Höhepunkte:

Überquerung der Blomsterbrua (Blumenbrücke) über den Fluss

Sie können entlang des Lachsflusses Nidelven in der Innenstadt und den alten Kais entlang der Flussmündung spazieren

Der majestätische Nidarosdom, der größte Skandinaviens. Der Wikingerkönig Olav Trygvason wurde hier 997 begraben. Der König war als St. Olav bekannt, der heilige König und der Schutzpatron Norwegens. Wallfahrten zum Heiligtum des Hl. Olav begannen bald nach seinem Tod und nahmen im Mittelalter große Ausmaße an. Der Bau des späteren Nidarosdoms begann 1070 über dem Grab des Hl. Olav.

-Die leuchtend rote Altstadtbrücke (“Gamle Bybro”) mit ihrem geschnitzten Tor – Das Tor des Glücks

– Die malerischen, in lebendigen Farben gestrichenen Holzhäuser in der Innenstadt und in der Altstadt – Stadtteile Bakklandet

Wenn Sie eine organisierte Tour wünschen, machen Sie eine Sightseeing-Tour durch Trondheim und seine Umgebung mit dem Bus. Tägliche Abfahrt um 11 Uhr. Sie besuchen die Stabkirche Haltdalen im Trøndelag Folk Museum, passieren die Norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie, die Festung Kristiansten, die königliche Residenz und die Kathedrale. Dauer 2 Stunden. Abfahrt von McDonald’s neben dem Einkaufszentrum Trondheim Torg. (Wenn man den Marktplatz mit seinen bunten Ständen überquert, blickt die Statue des Wikingerkönigs, der die Stadt gründete, aus großer Höhe auf Sie herab.) Tickets werden beim Führer und in der Touristeninformation verkauft.

Tag 8 Hellesylt Hier wurde ein 3-stündiger Zwischenstopp eingelegt, damit die Passagiere die Überlandtour nach Geiranger machen konnten, aber wir segelten stattdessen nach Geiranger, vorbei an herrlichen Wasserfällen.

Geiranger

Der Geiranger Fjord ist als “schönster Fjord der Welt” bekannt. Vom Dorf Geiranger aus ist Ihr erster Besuch das Norwegische Fjordzentrum, das das tägliche Leben in Geiranger aus Vergangenheit und Gegenwart beschreibt. Von hier aus können Sie die kurvenreichen Serpentinenstraßen zum Gipfel der Berge sehen. Häuser mit Grasdach, Souvenirläden und schöne Aussichten auf die Hügel sind die Hauptattraktion, wenn Sie nicht an einer organisierten Tour teilnehmen.

Tag 9 Bergen 8:00 19:00 Uhr

Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und hat dennoch eine tolle Kleinstadtatmosphäre. Es ist leicht zu Fuß zu erreichen, aber wir haben auch den Touristenzug für eine 1-stündige Fahrt durch die Gegend und über die Stadt genommen, Bergen ist natürlich berühmt für seinen Fischmarkt, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört Der Kai / Bryggen zeichnet sich durch seine hölzernen Gebäude mit spitzen Giebeln zum Hafen Sie können auch eine Fahrt mit der Floibanen (Standseilbahn) unternehmen, um einen herrlichen Blick über ganz Bergen und die umliegenden Hügel zu genießen.

Edvard Hagerup Grieg kommt aus Bergen. (15. Juni 1843 – 4. September 1907) Er war ein norwegischer Komponist und Pianist, der in der Romantik komponierte. Er ist vor allem für sein Klavierkonzert in a-Moll, für seine Schauspielmusik zu Henrik Ibsens Theaterstück Peer Gynt (einschließlich In der Halle des Bergkönigs) und für seine Sammlung von Klavierminiaturen Lyric Pieces bekannt.

Tag 10 Stavanger Europäische Kulturhauptstadt 2008.

Ihre Erkundung beginnt in ‘Old Stavanger’, einem lebhaften Viertel, das aus mehr als 150 Häusern besteht – gut erhaltene Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die hauptsächlich für Seeleute, Handwerker und Händler gebaut wurden. Durch ein wichtiges Sanierungsprojekt ist sie heute die größte und am besten erhaltene Holzhaussiedlung Nordeuropas. Ihr Spaziergang durch Stavanger führt weiter zum Marktplatz am Kopf der Hafenbucht. Eine bunte Szene empfängt Sie, wo Obst und Gemüse, Blumen und Meeresfrüchte zum Verkauf angeboten werden. Es gibt auch viele Geschäfte zu erkunden. Die beeindruckende Kathedrale bildet die Kulisse; 1125 gebaut.

Tag 11Do Kreuzfahrt Nordsee – –

Tag 12 Fr London (Southampton)

Das Schiff: NCL Jade – Wunderschön gestaltet und gepflegt. Baujahr 2006

Crew: Leider wurde dieses Schiff erst vor kurzem nach Europa verlegt. Es war auf Hawaii gewesen, mit einer rein amerikanischen Besatzung, wie es das Gesetz vorschreibt. Als es nach Europa entsandt wurde, ging eine größtenteils neue Besatzung an Bord, obwohl einige von anderen NCL-Schiffen stammen. Der Mangel an Koordination und fehlender Teamgeist war deutlich. Ich hoffe, sie werden besser.

Der tägliche Newsletter war oft falsch und forderte uns sogar auf, unsere Uhren auf den falschen Tag zurückzustellen. Die Aktivitäten waren zeitlich falsch eingestellt. Die Ankündigungen des Animationsleiters reichten von albern bis zu dummen Gedanken über junge Mädchen.

Unsere Kabine war in der ersten Nacht nicht hergerichtet, aber danach wurde es besser.

Das Essen: Das Buffet hatte ein großzügiges, immer abwechslungsreiches Angebot und war fast immer geöffnet. Der Hauptspeisesaal hatte einen langsamen Service, als wir ihn probierten. Teppenyaki, eines der Premium-Restaurants, war gut. Die italienische Küche war jedoch inkonsistent, da sie nicht in der Lage war, an zwei aufeinanderfolgenden Nächten dasselbe Gericht zu reproduzieren. Anderer Koch, anderes Rezept vielleicht.

Unterhaltung: Die Shows richteten sich an die hauptsächlich englischen Passagiere dieser Kreuzfahrt, die von Southampton aus startete. Ich vermisste die meisten Witze des berühmten Komikers und konnte nicht verstehen, warum er sich über jeden lustig machte, der zu spät kam. Die Tänzer waren in Ordnung. Die Sänger waren hauptsächlich gut, besonders die Gospelsänger. Die Crew-Show war dumm und erforderte kein bisschen Talent.

Landausflüge: Wir haben keine von Schiffen gesponserten Landausflüge unternommen. Da dies der erste Besuch der Jade in Norwegen war, schien sich niemand die Mühe gemacht zu haben, im Voraus Landausflüge zu recherchieren, und ich fand mehr Informationen im Internet als am Landausflugsschalter.

Was zu tragen: Schichten, einschließlich einer Art Fleece. Es war nicht warm genug für Sommershorts, obwohl wir im Juli segelten. Es war sonnig und wir brauchten nie Regenbekleidung oder Regenschirme.

Insgesamt: Wir hatten eine gute Zeit, und ich führe die oben aufgeführten Probleme auf das unerfahrene Personal zurück. Ich würde die Jade noch einmal probieren, aber zu einem viel späteren Zeitpunkt. nachdem das Personal Zeit hat, sich in ein Team zu integrieren.



Quelle von Ellen Mcnulty

Kommentar verfassen