Mein Traum-Gaming-Laptop-Build

Bis vor ein paar Jahren würde ich nie empfehlen, auf einem Laptop zu spielen. Die Kosten für einen Laptop der Spitzenklasse waren sehr hoch und selbst dann war die Leistung bei weitem nicht der eines Gaming-PCs. Aber die Zeiten haben sich geändert, die Hardware-Ingenieure haben es geschafft, die neuesten Technologien zu miniaturisieren und die Kosten sind stark gesunken. Wenn ich also meinen Traum-Gaming-Laptop zusammenbauen könnte, was würde ich da hineinstecken?

Prozessor: Sie sollten nach einem der Multi-Prozessor-Chips von Intel suchen. Der derzeit leistungsstärkste ist der Intel Core 2 Extreme Quad-Core-Prozessor. Es verfügt über insgesamt 12 MB L2-Cache und einen 1600-MHz-Front-Side-Bus.

Bildschirm: Laptop-Bildschirme variieren zwischen 14 und 17 Zoll. Für einen Gaming-Laptop möchten Sie einen 17-Zoll-Bildschirm mit etwa 12.000 Pixeln hoher Auflösung.

Grafikkarte: NVidia stellt die besten Gaming-Grafikkarten für den Laptop her. Sie können die Website von NVidia besuchen, um zu sehen, was herauskommt. Ihre derzeit beste Karte ist die GeForce 9800M GT in einer Dual-GPU-SLI-Konfiguration. Es verfügt über 1 GB dedizierten Speicher und unterstützt DirectX 10.

Erinnerung: 4 GB DDR2-Speicher. Es hat keinen Sinn, mehr Speicher zu haben, als das zu diesem Zeitpunkt.

Gaming-Maus: Die Touchpads sind schrecklich für Spiele. Ich empfehle eine Gaming-Maus wie meine Lieblings-Razer Lachesis oder ein Gamepad, wenn Sie eines davon bevorzugen.

DVD-/Blu-ray-Player: Mit dieser Ausrüstung können Sie hochauflösende Blu-ray-Discs genießen, daher sollten Sie sich einen Player besorgen, der damit umgehen kann. Besorgen Sie sich auch eine, die Double-Layer-DVDs lesen kann. Double-Layer-DVDs enthalten doppelt so viele Daten wie ältere DVDs.

Die Festplatte: Ich würde mit einem 7200 RPM 250GB SATA mit NCQ gehen. Wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen, würde ich ein weiteres 250-GB-Laufwerk hinzufügen. Jetzt weiß ich, dass einige Leute sagen würden, gehen Sie mit dem 1-TB-Laufwerk, während andere ein Solid-State-Laufwerk empfehlen. Das Problem mit den größeren Discs ist, dass Sie nicht die gleichen RPMs herausholen können, was sie langsamer macht. Die Solid State Drives sind stabiler, aber die Technik ist meiner Meinung nach noch nicht so schnell wie bei herkömmlichen Laufwerken.

Betriebssystem: Muss Windows Vista haben.

Mit diesem Build werden Sie problemlos mit Spielen umgehen können, die selbst die besten Gaming-PCs in die Knie zwingen.



Quelle von Sid Gaunt

Kommentar verfassen