Top 5 Tipps für bessere Bilder auf dem Android-Smartphone

Wenn Sie mit Ihren Freunden einen Campingausflug machen, müssen Sie keine sperrigen Digitalkameras mitnehmen. Dank technischer Verbesserungen haben unsere Smartphones jetzt wirklich gute Kameras. Dadurch entfällt die Notwendigkeit einer teuren DSLR, die sich besser für die professionelle Fotografie eignet. Trotzdem werden Sie vielleicht überrascht sein, welche erstaunlichen Bilder Smartphone-Kameras aufnehmen können.

Eine Kamera mit den höchsten Megapixeln reicht jedoch nicht aus, da Sie auch einige grundlegende Tricks der Fotografie kennen müssen. Eine integrierte Kamera-App auf den meisten Android-Telefonen ist mit einigen grundlegenden Funktionen ausgestattet, die in professionellen Kameras zu finden sind. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit diesen Funktionen professionelle Fotos von Ihren Android-Smartphone-Kameras aufnehmen können.

1. Verwenden Sie verschiedene Bildmodi für verschiedene Bilder. Die vorinstallierte Kamera-App auf Ihrem Android-Telefon wird mit einigen verschiedenen Bildmodi geliefert. Sie können sie entsprechend dem aufgenommenen Bild auswählen. Wenn Sie auf ein Bild einer Person klicken, können Sie den Porträtmodus auswählen . Wenn Sie zB eine Landschaft oder Landschaft fotografieren, können Sie bequem den Querformatmodus usw. verwenden.

2. Burst-Modus verwenden: Diese Funktion finden Sie in den meisten Kameras der Smartphones. Wir versuchen oft, die Dinge, die nur für eine Sekunde passieren, zu fotografieren, wie Feuerwerk, Regentropfen, die auf Blätter fallen usw. Sie werden diese Shorts vermissen, wenn Sie nur eine Nanosekunde verzögern, hier kann der Burst-Modus Ihnen helfen. Immer wenn Sie ein Foto wie dieses anklicken möchten, sollten Sie den Auslöser (Klicktaste) Ihrer Kamera gedrückt halten, es werden einige Sekunden lang ununterbrochen Aufnahmen gemacht und später können Sie später die beste Aufnahme auswählen.

3. Vermeiden Sie die Verwendung des optischen Zooms: Der optische Zoom ist in allen Android-Standardkamera-Apps verfügbar. Sie können heranzoomen, indem Sie die Lauter-Taste drücken oder indem Sie zwei Ziffern verwenden (Pinch-Zoom). Tatsächlich sollten Sie den optischen Zoom vermeiden, da er das Bild auf das Objekt beschneidet, in das Sie hineinzoomen, und Sie können es nicht zuschneiden, wenn Sie feststellen, dass Pixel beschädigt werden. Daher ist es immer besser, das Bild ohne Zoom aufzunehmen. Wenn Sie ein bestimmtes Objekt dennoch vergrößern möchten, können Sie das Bild zuschneiden, sobald es in Ihrer Galerie ist.

4. HDR-Modus verwenden: In einigen der neuesten Smartphones mit Blitz finden Sie den automatischen Modus von HDR. HDR funktioniert grundsätzlich, wenn Sie die Originalfarben im Bild nicht sehen können, weil Sie gegen das Licht fotografieren. Wenn HDR auf Ihrer Smartphone-Kamera eingeschaltet ist, werden 3-4 verschiedene Bilder eines einzelnen Objekts mit unterschiedlichen Lichtverschiebungen insgesamt aufgenommen und schließlich alle diese Bilder kombiniert, um das endgültige Bild mit einer viel besseren Farbqualität als das Originalbild zu erhalten. Wenn Sie also gegen das Licht fotografieren, sollten Sie darauf achten, dass HDR eingeschaltet oder im Automatikmodus ist. In einigen Android-Smartphones können Sie sowohl die Bilder HDR als auch normal beibehalten, damit Sie, falls Sie das normale Bild besser finden, es verwenden können.

5. Tippen Sie auf das Objekt, wenn Sie eine Nahaufnahme machen: Von Ihrem Smartphone aus können Sie eine schöne Nahaufnahme von Blumen und anderen Gegenständen machen. Tippen Sie während der Nahaufnahme auf das Hauptobjekt, um es zu fokussieren, und Sie erhalten ein wunderschön detailliertes Bild.

So können Sie mit Ihrer vorhandenen Smartphone-Kamera bessere Bilder machen. Gegeben waren die grundlegenden Kamerafunktionen, die normalerweise in allen Android-Kameras verfügbar sind.



Quelle von Ankit Pareek

Kommentar verfassen