Devil May Cry 3 Rezension

Entwickelt von Capcom, das für Titel wie Resident Evil, Street Fighter und mein persönlicher Favorit Megaman bekannt ist. Der erste Devil May Cry wurde 2001 veröffentlicht und hat sich seitdem einen großen Ruf als das blutrünstige Blutdämonen-Tötungsspiel mit Schwert und Waffe erworben.

Jetzt, da der dritte Teil der DMC-Serie herausgekommen ist, hatte das Spiel Zeit für die Feinabstimmung und es wurden Wege gefunden, die lästigen Bits zu entfernen, z Das Dämonentöter-Arsenal wurde verbessert. Im Gegensatz zum zweiten DMC war dieses Spiel sehr erfolgreich, da man nur einen Charakter hat und die großartige Story vor dem Betteln erzählt wurde, das ist richtig, dieses Spiel ist das Prequel zu allen, aber auch das Beste von allen.

Zu Beginn sieht man den berüchtigten Dante auf seinem Stuhl sitzen und Pizza essen, als er von einem Glatzkopf besucht wird, der eine Nachricht von Dantes Bruder Vergil überbringt bevor Sie es ausprobieren. Wenn Sie nicht schon wussten, dass Dante ein halb Mensch, halb Dämon ist, sieht er zunächst aus wie ein gewöhnlicher Kerl, aber wenn Sie ihn kämpfen sehen, ist er nicht mehr so ​​gewöhnlich. Ungefähr zur Hälfte des Spiels wirst du sehen, wie sich Dante für kurze Zeit in einen Dämon verwandelt und diese Fähigkeit auch im Kampf einsetzt.

Die Kämpfe im Spiel sind praktisch unermüdlich, denn gerade als Sie denken, dass Sie sich langweilen, wird Ihnen eine andere Waffe gereicht und Sie können eine weitere verheerende Combo entfesseln. Die Handlung ist auch ziemlich unglaublich, was könnte besser sein, als Dante seinen bösen Zwillingsbruder Vergil davon abhalten zu wollen, das Tor zur Dämonenwelt zu öffnen und die Dämonenkräfte ihres Vaters zu absorbieren?

Boydies Gesamtnote – 10/10



Quelle von Matthew Boyd

Kommentar verfassen