Emergent Gameplay – Spieleentwickler mit ihrem eigenen Spiel schlagen

Das Schlagwort der Branche langweilt mich normalerweise. Sie sind normalerweise nur ein weiteres Gimmick für einen Verkäufer, um eine neu aufbereitete Fortsetzung als nächsten glänzenden “Must-Have”-Urlaubskauf zu verkaufen. Aber ab und zu können diese Begriffe den nächsten Evolutionsschritt in einem Medium definieren. Emergentes Gameplay ist ein Modewort mit etwas Fleisch, es ist ein zentrales Spielkonzept, das es fast so lange gibt wie Spiele. Jetzt, in einem Zeitalter, in dem Videospiele auf allen bekannten elektronischen Plattformen zu finden sind, erhält das aufstrebende Gameplay endlich den gleichen Fokus und die gleiche Aufmerksamkeit wie die traditionelleren Genres. Aber warte, es ist nicht einmal ein Genre! Oder ist es?

Einfach ausgedrückt, ist ein aufstrebendes Gameplay eine relevante Benutzererfahrung, die dem Ersteller des Spiels weder vorherbestimmt noch bekannt ist. Relevant ist hier das Stichwort. Sie können Madden 2010 abholen und so tun, als wäre Ihr QB der nächste Protagonist mit stacheligen Haaren in einem kommenden JRPG, aber das ist nicht aufstrebend. Emergent ist nicht nur Vorstellungskraft, obwohl die Benutzer Vorstellungskraft brauchen, um es tatsächlich zu erleben. Nein, ein wirklich aufstrebendes Spiel erfordert unbedingt Fantasie, bietet den Spielern ein Ziel, zwingt sie jedoch dazu, ihren eigenen Weg zu diesem Ziel zu gehen. Aber dieser kreative Prozess muss einen Sinn haben, sonst würde man ihn nicht als Spiel einstufen.

Der erneute Fokus auf die aufstrebenden Spiele spiegelt den Trend wider, der innerhalb der größeren Medienszene auftritt. Mit dem Aufkommen von YouTube, MySpace und Facebook haben die Benutzer einen neuen Appetit darauf, auf individuelle Weise an Unterhaltung teilzunehmen, und nicht nur einem Drehbuch zu folgen oder zu beobachten, wie es in der Vergangenheit üblich war. Wenn jemand ein hässliches lila Gothic-Skelett zeichnen und es auf seiner MySpace-Seite verputzen möchte, wer wird ihn dann aufhalten? Wenn ein Spieler eine Planke des Hutes einer Hauptfigur kleben, auf ein Einrad springen und einen Feind aus einem Baum schlagen möchte, um das Level zu gewinnen, wer sind wir dann, um ihnen nein zu sagen?

Der einfachste Weg für mich, dieses Konzept zu erklären, besteht darin, meine eigene Erfahrung bei der Entwicklung von Scribblenauts zu nutzen, einem Spiel, das aufkommendes Gameplay auf neue und einzigartige Weise präsentiert. Die meisten Spiele zwingen den Benutzer dazu, ihr sehr begrenztes Toolset zu verwenden, das die Spieleentwickler verfeinern, um das Erlebnis so interessant wie möglich zu gestalten. Offene Welten rühmen sich der Freiheit, aber das bedeutet normalerweise Distanz und Raum, nicht Interaktionen oder Wahlmöglichkeiten. Einige RPGs stellen die Wahlfreiheit mit Moralsystemen zur Schau, aber letztendlich sind diese Entscheidungen größtenteils schwarz und weiß.



Quelle von Irsan Komarga

Kommentar verfassen